Fußball

Kreisoberliga am Freitag: Hohenrodas deutlicher Derbysieg

Abgezogen: Der Spieler der SG Mecklar/Meckbach/Reilos beim Torschuss auf das Hohe Lufter Tor.
+
Abgezogen: Der Spieler der SG Mecklar/Meckbach/Reilos beim Torschuss auf das Hohe Lufter Tor.

Hersfeld - Rotenburg – Am Freitagspieltag der Fußball-Kreisoberliga gab es einige überraschende Ergebnisse. So knöpfte Hohenroda der FSG Friedewald/Ausbach klar mit 5:2 die Punkte ab, Mecklar/Meckbach/Reilos holte einen Punkt beim FSV.

SG Heinebach/Osterbach - SG Gudegrund/Konnefeld 3:1 (0:0). Die Begegnung blieb lange torlos, wenngleich sich auf beiden Seiten Chancen ergaben. In der 75. Minute konnte Maik Leidorf dann erstmals den bis dahin klasse parierenden Heinebacher Keeper Markus Funk überwinden und brachte die Gäste 1:0 in Führung. Nur kurze Zeit darauf glückte den Gastgebern nach einem Standard der Ausgleichstreffer, ehe sie wenige Minuten später zum 2:1 einnetzten und das 3:1 durch einen Konter erzielten. In der Schlussphase erhielt der Gäste-Spielertrainer Lars Schmidt eine Zehn-Minuten-Strafe, für den Ausgang der Partie war diese aber nicht mehr von Bedeutung.

Tore: 0:1 Leidorf (75.), 1:1 A. Penner (77.), 2:1 Linke (80.), 3:1 Dick (84.).

FSV Hohe Luft - SG Mecklar/Meckbach/Reilos 1:1 (1:0). Nachdem die Gastgeber nach einem Eigentor der SG MMR schon nach zwei Minuten 1:0 in Führung lagen, teilten sich beide Teams am Ende die Punkte. Philipp Prokopenko glich kurz nach dem Seitenwechsel zum 1:1-Endstand aus. Hohe Lufts Trainer Waldemar Hafner sprach von einer fairen Partie, war mit dem Ausgang aber nicht zu einhundert Prozent zufrieden. „Wenn wir unserer Chancen nutzen, gewinnen wir 3:1“, sagte er und bemängelte wie schon am ersten Spieltag die Abschlussschwäche seines Teams. Mehrfach erarbeitete sich der FSV gute Möglichkeiten, schaffte es aber nicht, den Ball bis ins gegnerische Tor zu bringen. Die Gäste hätten durch Philipp Prokopenko und Dominik Oelschläger am Ende ebenfalls noch den Siegtreffer erzielen können. Tore: 1:0 Eigentor (2.), 1:1 P. Prokopenko (55.).

FSG Friedewald/Ausbach - FSG Hohenroda 2:5 (0:3). Von der ersten Minute an waren die Gäste viel besser im Spiel und erzielten schon früh den Führungstreffer. Die Gastgeber wirkten über weite Strecken überfordert und hatten vor allem in den Zweikämpfen ihre Probleme. Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel kassierte Hohenrodas Julian Suresch eine Zehn-Minuten-Strafe, was auf dem Spielfeld für ein wenig Unordnung sorgte und zum Anschlusstreffer für die Gastgeber führte. Eine Viertelstunde später traf Dreifachtorschütze Johannes Münkel allerdings zum 4:1 aus Gäste-Sicht, womit die Partie entschieden war. Tore: 0:1 P. Schleinig (4.), 0:2 Münkel (24, FE.), 0:3 S. Schleinig (43.), 1:3 Kaval (53.), 1:4, 1:5 Münkel (68., 72.), 2:5 Langhans (78.); Zehn-Minuten-Strafen: Suresch (Hohenroda, 52.), 85. S. Philipp (Friedewald/A., 85.).

Wildeck - Philippsthal 1:5 (1:1) – Das Ergebnis täuscht. Wildeck hatte zu Beginn einige gute Möglichkeiten, die ungenutzt verstrichen. Lukas Hebeler brachte die Gastgebner trotzdem in Führung. Philippsthal konnte erst nach der Pause den Sack zumachen und traf durch Dominik Arnold (2), Dennis Schneider und Alexander Scheel. Tore: 1:0 Hebeler (18.), 1:1 Arnold (33.) 1:2 Schneider (54.), 1.3 Scheel (68./FE), 1:4 Arnold (83.), 1:5 Scheel (89.)

SV Steinbach II - SG Niederaula/Kerspenhausen 1:6 (0:3). Bis auf Bekim Mustafi, der zum 0:3 traf, hatten alle Torschützen auch eine „Steinbacher Vergangenheit.“ Das 0:1 schoss Vincent Bernt, der in der Jugend dort spielte in der 11. Minute, das 0:2 (18.), 1:4 (82.) und 1:6 (88.) Jan Ullrich, ein ehemaliger Verbands- und Hessenligaspieler sowie Fabian Koch (83.) das 1:5. Mico Bott schoss zwischenzeitlich das 1:3 (57.).

Bebra - Haunetal 6:1 (3:0) - Neuzugang Cosmin Stefan Calin war für Bebra der „Türöffner“ in diesem Spiel. Dem Stürmer gelangen gleich in der Anfangsphase zwei Treffer, einer nach Vorarbeit von Martin Silbermann, ehe Manuel Schmidt nur kurz darauf auf 3:0 erhöhte. Hoffnung keimte bei den Gästen nach dem 1:3 durch Sebastian Schmidt (51.) auf. Sie warfen alles nach vorn, Nutzen aber hatte es keinen. Mit dem 4:1 durch eine Kopfball von Martin Silbermann war die Entscheidung erzwungen.

Tore: 1:0, 2:0 Calin (7./20), 3:0 M. Schmidt (20.), 3:1 Seb. Schmidt (51.), 4:1 Silbermann (56.), 5:1 M. Schmidt (72.) 6:1 Onetiu (78.)

Von Hartmut Wenzel und
Kristina Marth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.