3. Handball-Liga

Deutliche Klatsche für Jahn

Christian Brand

Pohlheim. Das hatte sich der TV Jahn Duderstadt sicher etwas anders vorgestellt! Bei der HSG Pohlheim kassierten die Eichsfelder eine „deutliche Klatsche“, wie Trainer Thomas Brandes formulierte. Am Ende hieß es 31:22 (16:12) für die Südhessen. Ein Ergebnis, das auch durch die 26 Fehlversuche der Duderstädter begünstigt wurde.

Duderstadts Däne Dennis Knudsen brachte sein Team zwar mit 1:0 in Front, doch nach acht Minuten lagen die Pohlheimer bereits mit 5:2 vorn. Über 9:4 (15.), 11:5 (18.) und 13:8 (24.) gingen die Südhessen mit einem Vier-Tore-Vorsprung in die Kabine. „Wir haben uns mal wieder selbst im Wege gestanden“, beschrieb Brandes die erste Hälfte.

Besser wurde es gleich nach Wiederbeginn auch nicht. Die HSG baute ihre Führung auf 19:13 aus (34.). Erst danach agierte Jahn endlich konzentrierter und verringerte den Rückstand auf 18:21 (43.). Zu allem Überfluss handelte sich Duderstadts Stammtorwart Christian Wedemeyer beim 28:23 dann aber eine Zeitstrafe ein. Außerdem zog sich Mark Tetzlaff eine Fingerverletzung zu. Kreisläufer Nerijus Kesilis musste wegen seiner Schulterprobleme passen und sein Ersatz Pascal Kaufmann soll erstmal Praxis in der Jahn-„Zweiten“ sammeln.

In Jahns Mini-Kader hätten Naß und Swoboda in Halbzeit zwei eine Pause gebraucht, was aber nicht ging. Brandes: „Zum Schluss haben wir uns dann auch noch aufgegeben.“

TV Jahn: Wedemeyer-Kuhlenkamp, Krüger (ab 16.) - Brand 6, Brandes 4/4, Tetzlaff 1, Swoboda 3, Gelley 2, Heim 1, Naß 2, Knudsen 3. (haz/gsd) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.