HANDBALL BEZIRKSOBERLIGA

TVH und WHO wollen oben mitmischen

TVH-Trainer Kai Hüter (links) und sein Team wollen in dieser Saison eine gute Rolle spielen. ARCHIV
+
TVH-Trainer Kai Hüter (links) und sein Team wollen in dieser Saison eine gute Rolle spielen. ARCHIV

Die lange Zeit des Wartens hat nun auch im Amateurhandball ein Ende, an diesem Wochenende beginnt die neue Saison. Was es dazu zu wissen gibt und wie die Lage bei den Mannschaften vor unserer Haustür ist? Heute nehmen wir die Bezirksoberligen in den Blick.

Hersfeld-Rotenburg - Drei Männer-Mannschaften aus unserem Kreisgebiet treten in diesem Jahr in der Bezirksoberliga an: die zweiten Mannschaften des TV Hersfeld und der TG Rotenburg sowie die HSG Werra WHO. Genau wie in den höheren Klassen wurde auch hier die Liga in zweiStaffeln geteilt.

Die Neugruppierung führt in dieser Saison dazu, dass der TVH nicht auf die anderen beiden Kreisvertreter trifft. Nicht unbedingt zur Freude von Hersfelds Trainer Kai Hüter: Über die Fairness der Einteilung ließe sich streiten und es sei schade, dass nun die Derbys flöten gehen.

Die Einteilung wurde geografisch vorgenommen, wodurch die WHO und die TGR im Kreise der östlich gelegenen Teams spielen. Der TVH bekommt es dagegen mit den Mannschaften aus dem Norden zu tun. „Wir sind definitiv in der stärkeren Gruppe“, sagt Hüter. Gegner wie Ost-Mosheim, Gensungen/Felsberg, Böddiger oder die Spielgemeinschaft aus Datterode habe man in den vergangenen Jahren in der Tabelle oft weit oben gesehen.

Mit seinem Kader aus Routiniers sowie A-Jugendlichen, die irgendwann den Sprung in die erste Mannschaft schaffen könnten, sieht sich Hüter dennoch gut gewappnet und hat das Ziel oben mitzuspielen: „Wir müssen natürlich auch immer schauen, wer uns personell zur Verfügung steht, aber wir wollen auf jeden Fall hinterher in der Aufstiegsrunde stehen.“ In dieser soll es voraussichtlich im März zwischen den ersten drei Teams jeder Gruppe um den Aufstieg gehen.

In der anderen Gruppe hat auch die HSG Werra die Aufstiegsrunde fest im Blick. „Unser Ziel sind ganz klar die Play-offs und dort dann die ersten Drei“, sagt Spielertrainer Jan-Uwe Berz und freut sich, dass es nun wieder um Punkte geht.

Zwar hätte ihm durch Urlaub oder berufliche Verpflichtungen in den Vorbereitungsspielen immer wieder Personal gefehlt, sodass nun noch einige Baustellen blieben – mit Spielern, die schon lange Zeit dabei sind sowie Jungs, die teilweise gerade aus der Jugend kommen, sei man aber breit aufgestellt.

„Als wir im August mit der Vorbereitung begonnen haben, waren alle von Anfang an voll dabei“, lobt der Trainer. Nun hofft er, diesen Einsatz und Ehrgeiz auch direkt im Auftaktspiel gegen die TG Rotenburg II zu sehen.

Was ihn am Samstag (19.30 Uhr) in Rotenburg erwartet, vermag Berz – selbst ehemaliger Spieler der TGR – nicht so recht zu sagen: „Ich habe keine Informationen, wer dort noch spielt, aber wir werden natürlich alles geben, um direkt mit einem Sieg in die Saison zu starten.“

Der TVH II hat dagegen an diesem Wochenende noch spielfrei. Für ihn geht es am 6. November auswärts gegen Böddiger los.

Von Kristina Marth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.