Die drei LLL – Lina, Lou, Luca

Drei Langläuferinnen der SKG Gersfeld im Willinger Ski-Internat

Endlich wieder Training auf Schnee: Derzeit sind Lina Niebling (von links), Lou Delgado und Luca Weikard im Trainingslager in der Schweiz.
+
Endlich wieder Training auf Schnee: Derzeit sind Lina Niebling (von links), Lou Delgado und Luca Weikard im Trainingslager in der Schweiz.

„Zu dritt oder gar nicht“, darin sind sich Lina (15), Luca (15) und Lou (14) einig. Schon lange hatte sich das Trio vorgenommen, ein Ski-Internat zu besuchen.

Willingen - Seit Beginn dieses Schuljahres ist es so weit, die drei besuchen die Uplandschule in Willingen und wohnen im Internat des Hessischen Skiverbandes (HSV). Sie kennen sie sich seit dem ersten Schuljahr und trainieren seitdem gemeinsam. Aus ihrem Auftreten als Dreiergespann hat sich schnell ein Name entwickelt: „Die drei LLL“. Wie „Die drei ???“ eben, nur auf Skiern und ohne Verbrecher. „Meine Schwester Zoe ist auf dem Internat, zuerst in Oberhof, mittlerweile in Willingen. Ich habe es geliebt, sie mit meiner Mutter hinzubringen oder abzuholen“, sagt Lou Delgado, während sie im Internatszimmer auf dem Bett hockt. Für sie stand schon früh fest: „Das will ich auch machen.“ Auch Lina Niebling und Luca Weikard hatten die Laufbahn von Vereinskameradinnen wie Zoe Delgado oder Sophia Schrenk im Blick und wollten im Internat den nächsten Schritt gehen.

Gesagt, getan. Seit Beginn des Schuljahres sind sie nun in Willingen. Die Tage sind durchgetaktet, Training und Schule müssen unter einen Hut gebracht werden. Denn die Uplandschule besuchen nicht nur Internatsschüler. Die Sportler bekommen für Training und Wettkämpfe schulfrei, müssen den Stoff aber nachholen und erhalten Förderunterricht. „Wir müssen uns schon reinhängen, um dranzubleiben“, sagt Luca Weikard, die die 10. Klasse des Realschulzweigs besucht. Delgado geht in die 9. Klasse, Niebling in die 10. Klasse des Gymnasiums. Dass es auf der Uplandschule einfacher sei als in der Rhönschule in Gersfeld, können sie nicht bestätigen. „Das haben wir vorher immer mal wieder gehört. Aber die Lehrer hier sind strenger, der Unterricht anstrengender“, resümiert Delgado. Trotzdem: Die schulischen Leistungen haben sich bei allen in manchen Fächern sogar verbessert.

Wegen Corona verlief der Start im Internat anders als gedacht. Die Trainingsmöglichkeiten konnten nicht vollends ausgeschöpft werden, der neue Landestrainer Konstantin Zakhvatkin musste das Training umstellen. Auf den Anlagen rund um das Internat sind die Mädchen täglich unterwegs. Mit einer Rollskibahn mit Flutlicht, die im Winter beschneit wird, und vielen Crossrunden sind die Bedingungen optimal.

Dort kommen beim gleichzeitigen Training mit den Biathleten auch Gedanken auf, die Disziplin zu wechseln. Zumindest bei Lina Niebling: „Das stand bei mir schon zur Debatte“.

Bevor die drei aber über die Zukunft nachdenken können, haben sie einen großen, kurzfristigen Wunsch: dass sich das harte Training auszahlt. Bis Ende Dezember werden keine Wettkämpfe mehr stattfinden, bisher gab es nur Rennen auf Rollski. Die drei LLL hoffen nun auf den Jahresbeginn, um ihre Form zu testen.

Von Ann-Katrin Jehn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.