EINWURF

Die Hoffnung, zu überleben

Walter Kell
+
Walter Kell

Markus Pflanz wagte vor wenigen Monaten den Schritt aus der osthessischen Region, um im Profifußball Fuß zu fassen: Er wurde Co-Trainer des belgischen Erstligisten KV Oostende

Bad Hersfeld - Am Samstagmittag erreichte unsere Sportredaktion eine E-Mail. Absender: Markus Pflanz. Er hält regen Kontakt zu seiner Heimat. Seine Botschaft: „Hoffentlich überleben alle Amateurvereine den zweiten Lockdown.“ Allen Klubs der ländlichen Region steht das Wasser bis zum Hals – auch die Frage der Perspektive treibt sie um. Pflanz’ Wahrnehmung in seiner Wahlheimat: „In Belgien gehen alle vernünftig mit der Situation um. Keine Panikmache. Die Regierung wartet – laut unserem Physio – immer ab, was die anderen Länder machen und macht dann dasselbe.“ Sind in Belgien die Infektionszahlen nicht viel höher als in Deutschland?

Die sportliche Note: Oostende steht nach zehn Spielen in Belgiens Jupiler Pro League als Zehnter prima da. Auch wenn es am Sonntag durch ein Tor fünf Minuten vor dem Ende mit 0:1 bei Standard Lüttich verlor.

Übrigens verfolge ich alle Spiele Oostendes seit Saisonbeginn am Liveticker mit. Auch das am kommenden Sonntag gegen Meister Brügge.

Von Walter Kell

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.