Fußball-Kreisoberliga

Nach Pokalsieg: Niederaula holt auch die Punkte

Tanz um den Ball: Vier Mann kämpfen um das Spielgerät, von links Florian Hemel, Max Schäfer, Aaron Leiding und Vincent Bernt.
+
Tanz um den Ball: Vier Mann kämpfen um das Spielgerät, von links Florian Hemel, Max Schäfer, Aaron Leiding und Vincent Bernt.

Untergeis – Nichts war es mit der Revanche: Nach dem Pokalfinale Ende Juli siegte die die SG Niederaula/Kerspenhausen mit 2:1 (2:1) auch im Punktspiel der Fußball-Kreisoberliga bei der SG Neuenstein.

Im Gegensatz zu dem klaren 8:1 im Pokalspiel in Asbach musste sich Niederaula diesmal mächtig strecken. Vor erneut große Kulisse – knapp 400 Zuschauern standen hinter den Barrieren – war es ein hart erkämpfter Auswärtssieg auf dem gefürchteten kleinen Platz in Untergeis. Damit verkürzte Niederaula den Abstand zum Gegner in der Tabelle. Sie haben die Chance, die Neuensteiner noch einzuholen.

Für beide Mannschaften gab es nur eines - der Sieg musste her. Gleich zu Beginn rutschte ein Steilpass durch auf Niederaulas Toptorjäger Jan Ullrich. Dieser traf den Ball aber nicht optimal und verfehlte das Tor knapp (5.). Im Gegenzug versuchten die Neuensteiner auch ihren Torjäger André Deneke in Szene zu setzen. Sein Schuss von der rechten Seite des Strafraums wurde von Niederaula-Keeper Marvin Freisinger aber um den Pfosten gelenkt. So ging es munter weiter mit guten Kombinationen und Chancen auf beiden Seiten. Auf dem Flügel verschaffte sich schließlich Niederaulas Mehmet Yigit nach zwei schnellen Haken Raum und flankte in die Mitte.

Dort nickte Nikolaj Shustikov per Kopf ein – sein erster Saisontreffer nach seiner Verletzungspause. Neuenstein zeigte sich davon zunächst unbeeindruckt. Postwendend rollte der nächste Angriff aufs gegnerische Tor zu. Deneke setzte sich auf der linken Seite mit viel Körpereinsatz durch und traf ins lange Eck zum schnellen Ausgleich. Wenige Minuten später gab es einen großen Aufreger. Niederaula schlug einen langen hohen Ball auf Yigit, der von Neuenstein-Keeper Simon Schwarz unfair im Strafraum zu Fall gebracht wurde.

Den anschließenden Elfmeter verwandelte Niklas Braun souverän in die linke untere Ecke. Doch das Tor zählte nicht. Yigit war zu früh in den Strafraum gelaufen, was mit einer Gelben Karte und einem Freistoß für Neuenstein bestraft wurde. Der Elfmeter wurde nicht wiederholt. Doch die Chance zur Führung ergab sich für Niederaula kurz vor der Pause erneut. Neuensteins Verteidiger Oktay Gümüs traf Ullrich unglücklich am Fuß und der Schiedsrichter zeigte erneut auf den Punkt. Braun verwandelte ins selbe Eck wie schon zuvor. Diesmal zählte der Treffer und Niederaula ging mit einer knappen Führung in die Pause.

Die zweite Hälfte hatte nicht diese Chancendichte wie die erste, war dafür aber umso zweikampfintensiver. Das Spiel war von nun an von unfairen Aktionen und Fouls geprägt, was zu einer Flut an Gelben Karten führte. Die gute kämpferische Einstellung reichte Niederaula letztlich aus, um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Trainer Frank Ullrich zeigte sich nach dem Spiel hochzufrieden mit der Leistung seiner Truppe: „Die ganze Mannschaft hat überragend als Team funktioniert. Um in die Playoffs zu kommen, ist es extrem wichtig, dass wir das nächste Heimspiel gegen Niederjossa ebenfalls gewinnen.“

SG Neuenstein: Schwarz - Kant, Hemel, Leiding, Gümüs, Hasan, Hoffmann, Kolbe, Seitz, Deneke, Skrabal SG Niederaula/Kerspenhausen: Freisinger - Jäger, Bernt, Schaub, Richardt, Ullrich, Shustikov, Yigit, Braun, Schäfer, Fälber Tore: 0:1 Nikolai Shustikov (19.), 1:1 André Deneke (21.), 1:2 Niklas Braun (35./FE) SR: Marcel Bandemer, Z: 400

Von Philipp Pettermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.