Die Rollen sind klar verteilt

Handball-Bezirksoberliga: HSG-D/R/S-Damen haben Aufsteiger SVR II im Derby zu Gast

Voller Fokus aufs Derby: Marion Möhrke und die HSG D/R/S haben morgen den SVR II zu Gast.
+
Voller Fokus aufs Derby: Marion Möhrke und die HSG D/R/S haben morgen den SVR II zu Gast.

Heute steigt das Derby zwischen den Handballdamen der HSG Datterode/Röhrda/Sontra und dem SV Reichensachsen II. Die Rollen sind bei der Bezirksoberliga-Partie klar verteilt.

Eschwege – Die Rollen sind im Bezirksoberliga-Kreisderby zwischen den Handballdamen der HSG Datterode/Röhrda/Sontra und dem SV Reichensachsen II (heute, 16 Uhr) klar verteilt: Auf der einen Seite das erfahrene HSG-Team um Celia Steyer und Szilvia Blackert, auf der anderen Seite die junge Reichensächser Mannschaft, die in der Saison 2019/2020 in die Bezirksoberliga aufstieg, aufgrund der Corona-Pandemie aber noch gar keine Möglichkeit hatte, groß in der Liga Fuß zu fassen.

HSG D/R/S will unnötige Ballverluste vermeiden

„Für uns ist Reichensachsen nur schwer einzuschätzen. Wir erwarten auf jeden Fall eine schnelle Mannschaft, die Fehler von uns konsequent über Tempogegenstöße bestrafen wird“, so Marion Möhrke von der HSG. Es müsse das Ziel sein, unnötige Ballverluste zu vermeiden und die Wurfquote im Vergleich zum Auswärtssieg bei der SG Schenklengsfeld (25:24) deutlich zu minimieren.

„Der Start hat gezeigt, dass es bei uns noch viel Arbeit gibt. Der Kampfgeist und die mannschaftliche Geschlossenheit machen aber Mut für das Spiel“, so Möhrke.

SVR-Reserve kann frei aufspielen

Druck verspüren die Reichensächserinnen, die mit einigen Verletzungssorgen anreisen, auf der Gegenseite hingegen wenig: „Wir gehen entspannt ins Spiel und wollen unsere Nerven unter Kontrolle haben“, sagte Gerd Mohr, der zu dieser Saison das Traineramt beim SVR II übernommen hat, in dieser Woche gegenüber unserer Zeitung. Die junge Mannschaft hat nichts zu verlieren, kann dementsprechend befreit aufspielen.

Die Zuschauerzahl ist aufgrund der Coronaregeln für das morgige Spiel in der Ringgausporthalle begrenzt. Die HSG Datterode/Röhrda/Sontra weist darauf hin, dass über einen Vorverkauf bereits alle Karten verkauft wurden. Es wird daher keine weiteren Karten an der Tageskasse geben. Die HSG bittet darum, davon abzusehen, ohne Ticket zur Halle zu kommen, da kein Zutritt gewährt wird.  (mmo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.