Volleyball-Oberliga: Gegen Wolfsburg und Gifhorn

DJK-Heimturnier gegen die Verfolger

Fabian Gessat

NORTHEIM. Am Sonntag treffen die Oberliga-Volleyballer der DJK Northeim um 10 Uhr in der Northeimer BBS-Sporthalle auf den VfL Wolfsburg und anschließend auf den MTV Gifhorn.

Die DJK-Sechs ist derzeit Dritter mit sechs Zählern Vorsprung auf die Gästeteams. Krankheitsbedingt werden bei der DJK Vitali Spieß fehlen. Verletzungsbedingte Fragezeichen stehen hinter Bartek Mayschak und Matthias Polkähn. Arne Lohrberg wird nur im ersten Spiel zur Verfügung stehen.

Trotz des verbleibenden Minikaders gehen die Northeimer optimistisch in die Spiele. In den vergangenen Spielen haben sich die DJKler in jedes Spiel hineingekämpft und haben „Volleyball gearbeitet“. Erneut soll die Annahmeleistung und das damit verbundene schnelle Spiel die Basis zum Erfolg sein.

Die Gäste aus der VW-Stadt erwiesen sich im Hinspiel aufgrund ihrer gefährlichen Außenangreifer als unangenehme, erfahrene Mannschaft. Das Hinspiel endete mit 3:1 für die DJK.

Der MTV Gifhorn bewies sich bisher als kämpferisch starker Aufsteiger, der sich mit zwei Siegen vor Weihnachten Luft im Abstiegskampf verschafft hat. Das Hinspiel endete mit zwar mit 3:0 für die Südniedersachsen. Alle Sätze waren aber hart umkämpft.

Das Saisonhauptziel „Klassenerhalt“ wurde bereits früh erreicht. Somit kann die DJK-Sechs befreit in den Heimspieltag gehen. Dennoch wollen die Northeimer trotz der engen personellen Situation zwei Siege herausarbeiten, um sich weiter oben festzusetzen und den Anschluss an die beiden führenden Teams halten. „Wir blicken von nun an nur nach oben“, hat die Mannschaft ihr neues Ziel formuliert. (fa) Foto: fa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.