Volleyball-Oberliga: 3:1-Erfolg für Northeim

DJK-Männer siegen auch bei den Wölfen

Vitali Spieß

Wolfsburg. In der Volleyball-Oberliga sind die Männer der DJK Kolping Northeim das Überraschungsteam der Stunde. Eine Woche nach dem Doppelsieg beim Heimspieltag haben sie gegen den favorisierten und heimstarken VfL Wolfsburg jetzt nachgelegt. Mit 3:1 (21:25; 25:23; 25:15; 25:22) gewannen die Northeimer in einem hochklassigen Spiel und haben ihren dritten Platz gefestigt.

Im ersten Spiel des Tages hatten die „Wölfe“ beim 3:0 gegen Gifhorn noch leichtes Spiel und schonten für das zweite Spiel einige Leistungsträger. Diese trumpften dann auch im ersten Durchgang auf, während die DJK-Sechs verhalten begann. Vor allem die Annahme und die Angriffsaktionen waren fehlerhaft. Doch die DJK-Defensive, die in diesem Spiel von Matthias Budzyn angeführt wurde, steigerte sich enorm. Die punktgenauen Annahmen machten es Zuspieler Waleri Gerlinger leicht, seine Angreifer in Szene zu setzen. Die Außenangreifer Vitali Spieß und Arne Lohrberg waren es so, die zahlreiche Angriffspunkte beisteuerten. Dennoch blieb es im zweiten Satz ein Spiel auf Augenhöhe, das erst im Endspurt für die Northeimer entschieden wurde (25:23).

Im dritten Satz folgte die beste Phase der DJKler. In der Abwehr fiel kein Ball mehr auf den Boden und im Gegenangriff bewiesen sie eine mutige Spielweise. Alle langen Ballwechsel gingen an die DJK Northeim, während der VfL verzweifelte. Die Belohnung war der deutliche 25:15-Satzerfolg. Nach der 6:1-Führung im vierten Spielabschnitt bäumten sich die Wolfsburger nochmals auf. Nach dem zwischenzeitlichen 8:9 arbeiteten die Northeimer aber wieder konzentrierter und agierten kämpferisch. Der Lohn war die 15:10-Führung, welche die DJK-Sechs bis zum Matchende verteidigte.

Spielertrainer Matthias Polkähn zollte seinem Team Respekt. „Wir haben bewiesen, dass unser Doppelerfolg vor einer Woche keine Eintagsfliege war. Die Annahme und der Block haben sich stabilisiert, das war gegen den starken VfL spielentscheidend.“ Mit 10:4-Punkten liegen die DJK-Volleyballer weit über ihrem Soll. „Sechs Punkte von den Abstiegsrängen lassen uns befreit in die kommenden Spiele gehen“, so Zuspieler Waleri Gerlinger, der an diesem Tag blockstärkster Spieler war.

DJK: Mattias Budzyn, Waleri Gerlinger, Fabian Gessat, Arne Lohrberg, Marco Köcher, Matthias Polkähn, Vitali Spieß, Andrej Sprenger. (fa) Foto: fa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.