Neuer Tabellenführer der Luftpistole-Kreisklasse nach Sieg gegen Wolfhagen II

Dörnberg löst Schützengilde ab

339 Ringe: Der Wolfhager Vereinsvorsitzende Peter Duplois enttäuschte. Archivfoto:  zih/nh

Wolfhagen. Wechsel an der Spitze nach dem siebten Wettkampftag in der Luftpistole-Kreisklasse. Dörnberg löste mit einem unerwarteten 1090:1040-Heimsieg gegen die zweite Mannschaft der Schützengilde Wolfhagen die Ex-Kreisstädter an der Tabellenspitze ab.

Erster Paukenschlag schon zum Auftakt eines für Wolfhagen rabenschwarzen Tages. Denn Nicolas Schroller setzte sich überraschend gegen Jörg Kessler mit 367:363 durch. Für den Wolfhager Topschützen ein völlig undiskutables Resultat. Marko Greif baute den Vorsprung der Katzensteiner aus, gab mit 363:339 Peter Duplois das Nachsehen. Auch der Wolfhager Vereinsvorsitzende blieb weit hinter den Erwartungen zurück.

Den totalen Dörnberger Erfolg machte Thomas Opitz komplett, setzte sich mit 360:338 gegen Angela Duplois durch.

Breuna nutzte ebenfalls den Heimvorteil, ließ Sand mit 1055:1005 Ringen abblitzen. Den Grundstein dafür legte bereits auf Position eins Hubert Cöster, behielt mit 362:335 gegen Ingo Päschke die Oberhand.

Weitaus mehr Mühe hatte Helmut Linsau, um sich mit 348:346 gegen Alexander Maul durchzusetzen. Den Sack für Breuna endgültig zu machte dann Bernd Schwedes mit 345:324 Ringen gegen Stefan Bohn.

Spannender, fast dramatischer ging es im Duell zwischen Altenhasungen und Elbenberg zu, am Ende konnten sich die Erpetaler mit 1030:1026 Ringen behaupten und damit den Siegerjubel anstimmen. Lars Kemper zog zum Auftakt gegen Heinz-Dieter Niebert mit 347:349 den Kürzeren. Auch Stephan Degenhardt konnte das Blatt nicht wenden, musste mit 346:352 Anja Böttcher-Gerlach Tribut zollen. Die Elbenberger wähnten sich bereits im sicheren Hafen. Hatten die Rechnung aber ohne Manfred Dohm gemacht, der mit einem 337:325-Erfolg gegen Robert Weishaupt die Hoffnungen der Elbetaler wie eine Seifenblase zerplatzen ließ.

Niederlage für Altenstädt

Die Überraschung in der Grundklasse lieferte Martinhagen, düpierte auf heimischen Ständen Tabellenführer Altenstädt mit 1036:1032 Ringen. Doch zunächst sah alles nach einem Sieg der Gäste aus. Thomas Kahle musste sich mit 358:360 Sven Illing geschlagen geben und Melanie Bernhardt gab das zweite Einzel mit 343:351 an Willi Steffen ab. Die Hausherren lagen mit einem Zehn-Ringe-Minus zurück. Doch dann profilierte sich aus Sicht der Gastgeber Heinz-Jürgen Schmidt zum Mann des Tages. Er setzte sich mit 335:321 gegen Joachim Falken durch und sicherte damit den Sieg der Schauenburger, die jetzt mit Altenstädt punktgleich die Tabelle anführen und vermutlich die Meisterschaft unter sich ausmachen werden. Auch Elbenberg II verbuchte daheim die Punkte, gewann das Match gegen Wolfhagen III mit 984:971 Ringen. Danach sah es jedoch zuerst nicht aus, musste sich Dennis Albrecht doch mit 341:348 dem stark auftrumfenden Mario Nolte geschlagen geben. Anschließend machte Werner Knieling etwas Boden gut, als er sich mit 327:323 gegen Erwin Schwedes behauptete. Die Entscheidung zu Gunsten der Elbenberger fiel im Tagesfinale, wo Bruno Thiel mit 316:300 Mirko Zaun keine Chance ließ. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.