Dörnberg nutzt Heimvorteil: Altersschützen mit Luftgewehr siegreich 

Dörnberg. Keine lange Ruhepause gönnen sich die Altersschützen des Schützenkreises Wolfhagen. Kurz nach Abschluss der Kleinkaliber-Sportgewehrsaison sind sie in das neue Wettkampfjahr 2012/2013 mit dem Luftgewehr und der Luftpistole gestartet.

Während es mit der Kurzwaffe nur eine Einzelwertung gibt, wird in der Disziplin Luftgewehr in drei Klassen um Sieg und Platz geschossen. In der Kreisklasse sind Dörnberg, Sand, Ippinghausen, Elbenberg und Martinhagen vertreten. Grundklasse A: Breuna, Altenstädt, Martinhagen II, Elbenberg II. Grundklasse B: Dörnberg II, Wolfhagen, Martinhagen III und Nothfelden.

Beim Auftakt in Dörnberg ließen in der Kreisklasse die Hausherren nichts anbrennen. In der Besetzung Harri Greif (198), Helmut Herbst (195) und Otto Lomparski (191) holten sich die Habichtswalder mit 584 Ringen den Tagessieg. Als ärgster Widersacher erwies sich Ippinghausen (579) mit Dieter van der Veek (197), Franz Tichatschek (194) und Karl Neumann (188). Auf den weiteren Rängen folgten Martinhagen (565), Elbenberg (563) und Sand (551). Beste Einzelschützen waren der Dörnberger Harri Greif (198), Dieter van der Veek (197) aus Ippinghausen und Helmut Herbst (195/Dörnberg).

In der Grundklasse A meldete Altenstädt seine sofortige Rückkehr in die Kreisklasse an. Mit Heinrich Lapp (194), Otto Wendt (192) sowie Rudi Döring (189) schossen sich die Altenstädter mit 575 Ringen auf Rang eins. Platz zwei für Elbenberg II (559) mit den Kaderschützen Erwin Ritter (189), Bruno Degenhardt (188) und Karl-Heinz Kranz (182). Dahinter Martinhagen II (551) und Breuna (545).

Die besten Grundklasse B-Schützen: Heinrich Lapp (194/Altenstädt), Karl-Heinz Volkwein (192/Breuna), Otto Wendt (192/Altenstädt).

Wie schon das Kreisklasse-Team nutzte in der Grundklasse B auch Dörnberg II den Heimvorteil. Die von Karl-Heinz Dotting (188), Rosi Eichel (187) und Angelika Hilka (186) erzielten 561 Ringe bedeuteten Tagesplatz eins. Überraschend auf Rang zwei Neuling Nothfelden (542) mit Johann Klement (182), Herbert Zöller (179) und Volker Reipert (161). Es folgten Martinhagen III (526) und Wolfhagen (521).

Bei den Luftpistoleschützen hatte der Elbenberger Heinz-Dieter Niebert mit 193 Ringen erwartungsgemäß die Nase vorne. Er verwies den Martinhagener Horst Greschek (173) und den Wolfhager Gerhard Knotter (170) auf die weiteren Ränge.

Der zweite Durchgang wird am Donnerstag, 8. November, Beginn 16 Uhr, im Schützenhaus Martinhagen ausgetragen. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.