Hessische Hallenmeisterschaft: Titel auch für Achim Schake und Frithjof-Hans Bernhardt

Doppelsieg für Michael Biedermann

Doppelsieger: Michael Biedermann gewann in seiner Altersklasse die Rennen über 800 und 3000 Meter:

Stadtallendorf. Der Doppelsieg von Michael Biedermann (VfL Veckerhagen) über 800 und 3000 Meter der M 40, die Titelverteidigung von Achim Schaake (VfL Veckerhagen) über 400 Meter der M 45 und der Premierentitel von Frithjof-Hans Bernhardt (LT Hofgeismar) über 3000 Meter der M 75 waren die herausragenden Resultate der LAG Wesertal bei den Hessischen Hallen-Meisterschaften in Stadtallendorf.

Mit einer taktischen Glanzleistung gewann Biedermann über 800 Meter seinen ersten Hallen-Titel. Bis 600 Meter hielt sich Biedermann im Führungspulk auf und startete ab der Glocke für die letzte Runde den entscheidenden Angriff. Mit 2:15,67 Minuten bezwang er den im letzten Jahr um eine Sekunde besser notierten Björn Birkelbach (TSV Cappel). Der einzige Wermutstropfen war die verpasste Quali-Norm für die Deutschen Meisterschaften Anfang März in Erfurt. Im letzten Wettbewerb des Tages auf der Hallen-Langstrecke von 3000 Meter kontrollierte Biedermann bis zur Streckenhälfte Thomas Hasenauer (LG Eder; 10:10,75) und Rainer Knorpp (Spiridon Frankfurt; 10:18,82) und zog auf den verbleibenden acht Runden Meter für Meter zum Sieg in 10:03,39 Minuten davon.

In 58,47 Sekunden über 400 Meter glückte Schaake eine souveräne Titelverteidigung in der Herrenwaldhalle gegen die Konkurrenz aus Weilmünster und Kirberg. Auf den zwei engen Hallenrunden nutzte Schaake die Gunst der Stunde perfekt aus, da Top-Favorit Curtis Ripy (LG Friedberg-Fauerbach) nicht antrat und blieb als einziger unter einer Minute. Bis 30 Meter vor dem Ziel hatte Michael Fiess (TSV Vaake) im 800 Meter-Lauf der M 45 den Sieg noch vor Augen, ehe Martin Roth (LG Fulda) vorbei zog und Fiess durch einen Sturz als Vierter in 2:15,49 Minuten aus den Medaillenrängen fiel. Den Kampf um Silber gewann Achim Schaake (2:12,69) knapp gegen Ingo Specht (LG Eder; 2:12,94). Beide blieben unter der DM-Quali von 2:16,00 Minuten und wollen an den nationalen Hallen-Titelkämpfen teilnehmen.

Über 800 Meter der M 75 hatte Bernhardt noch das Nachsehen gegen den im Endspurt stärkeren Udo Roschke (TSG Oberursel). Dafür drehte Bernhardt über 3000 Meter den Spieß um und siegte mit klarem Abstand in 15:41,06 Minuten. Bei nur zwei Startern musste der Oldie für seinen ersten Landes-Wimpel zusätzlich den geforderten Medaillenstandard der DM-Norm von 16:15 Minuten erfüllen, um seinen größten sportlichen Erfolg perfekt zu machen.

Sein Debüt unter dem Hallendach beendete Neu-Fünfziger Thomas Lindner (TSV Vaake) mit Bronze in 10:19,14 Minuten über 3000 Meter und holte seine erste Einzelmedaille seit Dezember 2010. (zxb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.