Nach dem ersten Saisonsieg nachlegen

Tischtennis-Hessenliga: Doppelspieltag für ETSV-Damen

Petra Körner konnte mit den Hessenliga-Damen des Eschweger TSV den ersten Saisonsieg landen, mit Einsatz und Kampf könnte am Wochenende der zweite Sieg folgen.
+
Petra Körner konnte mit den Hessenliga-Damen des Eschweger TSV den ersten Saisonsieg landen, mit Einsatz und Kampf könnte am Wochenende der zweite Sieg folgen.

Nach drei Niederlagen zu Saisonbeginn ist den Damen des Eschweger TSV in der Tischtennis-Hessenliga am vergangenen Wochenende der erste Saisonsieg geglückt.

Eschwege - Gegen den TTC Florstadt gab es am Samstag im Heimspiel ein 6:3 und damit die ersten beiden Punkte.

„Schön, dass es geklappt hat und wir uns nicht selbst geschlagen haben“, sagt Petra Körner vom ETSV, und fügt hinzu: „Das war das erste Spiel auf Augenhöhe, meiner Meinung nach von zwei guten Verbandsligamannschaften.“ Sich selbst sehe man nicht als gute Hessenligamannschaft und wisse, dass es in diesem Jahr sehr schwer werde, in der Klasse zu bleiben.

„Bis auf Ramona Hoßbach sind bei uns fast alle über 50 Jahre, aber wir wollen natürlich so lange wie möglich die Hessenliga halten, denn es dürfte immer schwerer werden, dann wieder aufzusteigen. Wir sind eine so eingeschworene Mannschaft und wenn wir am Tisch stehen, dann kommt auch der Ehrgeiz hervor“, gibt sich Petra Körner kämpferisch.

Zwei Auswärtsspiele am Samstag und Sonntag

Mit viel Einsatz und Kampf dürfte auch am kommenden Wochenende eventuell etwas herausspringen: Kurzfristig angesetzt wurde das Auswärtsspiel bei der SG Marbach (Samstag, 15 Uhr), die nach zwei Unentschieden und einer Niederlage noch auf den ersten Saisonsieg wartet. Gegen das Team aus dem Landkreis Fulda rechnen sich die Eschwegerinnen durchaus etwas aus: „Eventuell können wir dort noch einmal punkten“, so Körner.

Nur einen Tag später treten die ETSV-Damen dann beim TTC Richelsdorf im Nachbarlandkreis Hersfeld-Rotenburg an (Sonntag, 10.15 Uhr). Die Richelsdorferinnen haben nach vier Spieltagen drei Niederlagen und einen Sieg auf dem Konto. „Das Team können wir nicht richtig einschätzen, vielleicht sind sie etwas zu stark für uns“, so Körner.

Zu stark für den Großteil der Hessenliga dürften auch die beiden Teams des Sportclubs Niestetal sein. Niestetal II hat bis dato alle fünf Saisonspiele gewonnen, Niestetal III in sechs Spielen fünf Siege bei einer Niederlage eingefahren.

„Sie haben sehr viele junge Spielerinnen und sind bekannt für ihr gutes leistungsbezogenes Training. Sie stehen voll im Saft und werden sicherlich ganz vorne dabei sein“, so Petra Körner über die Aufstiegsfavoriten. (mmo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.