1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Drei Punkte fehlen Eintracht Baunatal noch

Erstellt:

Von: Martin Scholz

Kommentare

Im Anflug: Eintracht Baunatals Kapitän Marvin Gabriel – hier im Derby gegen Gensungen/Felsberg – fordert noch einmal volle Konzentration von seinen Mitspielern.
Eintracht Baunatals Kapitän Marvin Gabriel – hier im Derby gegen Gensungen/Felsberg – fordert noch einmal volle Konzentration von seinen Mitspielern. © Andreas Fischer

Es ist fast geschafft. Aber eben auch nur fast. Die Drittliga-Handballer des GSV Eintracht Baunatal treffen am heutigen Samstag (18 Uhr, Rundsporthalle) im Kampf um den Klassenerhalt auf den Tabellenletzten HSC Bad Neustadt und haben damit beste Voraussetzungen zwei weitere wichtige Punkte zu verbuchen.

„Drei Punkte brauchen wir noch, um aus eigener Kraft die Klasse zu halten“, sagt Eintracht-Trainer Dennis Weinrich. Die Eintracht steht aktuell auf dem zweiten Nichtabstiegsplatz der sogenannten Klassenverbleibsrunde (siehe auch „Angemerkt“ rechts). Auf Platz drei folgen die Menden Sauerland Wölfe, die am Samstag bei Hannover-Burgwedel antreten müssen. Wenn Menden dort eine Niederlage kassiert, und die Eintracht gegen Bad Neustadt siegt, ist der Klassenerhalt der Baunataler sogar schon an diesem Spieltag gesichert, da dann der Vorsprung des GSV bei noch zwei verbleibenden Spielen auf uneinholbare fünf Punkte anwachsen würde.

„Natürlich sind wir optimistisch. Die zwei Punkte gegen Neustadt haben wir schon eingeplant, aber wir müssen natürlich fokussiert bleiben und gleich am Anfang die entsprechenden Zeichen setzen“, fordert Weinrich von seinen Spielern.

Wie zuletzt gegen Budenheim wolle man deutlich machen, dass man die bessere Mannschaft sei und dementsprechend auch das Spiel bestimmen.

Und dafür haben die Baunataler wieder recht gute Karten. Das Coronavirus hat nicht erneut zugeschlagen, und Weinrich hat gegen Neustadt bis auf Jan-Erik Kleinschmidt erneut den kompletten Kader zur Verfügung.

„Wenn es das Spiel zulässt, wird Fynn Reinhardt vielleicht die eine oder andere Pause bekommen. Wenn er im Mittelblock und im Angriff durchspielen muss, signalisiert er hin und wieder noch, dass er nach überstandener Corona-Infektion manchmal eine Pause braucht“, sagt Weinrich.

Das solche individuellen Auszeiten gegen Neustadt möglich sind, hofft auch Baunatals Kapitän Marvin Gabriel. „Unabhängig von anderen Ergebnissen brauchen wir noch drei Punkte, und das müsste aus meiner Sicht machbar sein, wenn wir uns nicht verrrennen“, gibt sich der 31-Jährige optimistisch.

Von seinen Mitspielern wünscht sich der Rückraumspieler allerdings noch einmal die notwendige mentale Stärke und keinen Durchhänger auf der Zielgeraden. Und Gabriel kennt auch den Weg dahin: „Wir wollen kein Stück zurückweichen und uns keinesfalls zu früh zufriedengeben.“ (Martin Scholz)

Auch interessant

Kommentare