LAUFSPORT

Heinz-Bade-Lauf findet an drei Tagen statt

Symbolischer Startschuss: Reinhard E. Matthäi und Bürgermeister Thomas Fehling haben den Silvesterlauf diesmal schon vor dem Weihnachtsfest eröffnet.
+
Symbolischer Startschuss: Reinhard E. Matthäi (links) und Bürgermeister Thomas Fehling haben den Silvesterlauf diesmal schon vor dem Weihnachtsfest eröffnet.

Auch in diesem Jahr steht der Bad Hersfelder Silvesterlauf wieder im Zeichen der Corona-Pandemie. Das heißt: Er wird erneut in anderer Form ausgetragen. Die Sportler laufen wieder individuell für sich.

Bad Hersfeld – Auch in 2021 macht Corona dem Traditionslauf „Rund um den Roten Neon“ am Silvestertag einen Strich durch die Rechnung. Der Lauf wird in diesem Jahr schon zum 27. Mal ausgerichtet.

Ursprünglich war er als Jahresabschlusslauf gedacht, als kleine Fitness-Einheit für die Läufer zwischen den Jahren. Danach gab es immer noch ein kleines Heißgetränk in den Räumen des Aquarienvereins „Roter Neon“, ehe es zur Silvesterparty ging. Corona hat diesem Lauf nicht den Garaus bereitet, aber den Ablauf verändert. Die Aktiven müssen auf ihren liebgewordenen „Heinz-Bade-Lauf“ nicht verzichten. Reinhard E. Matthäi aus der Betriebssportgruppe der Bad Hersfelder Stadtverwaltung – sie ist seit der Gründung durch den vor 15 Jahren verstorbenen Heinz Bade Ausrichter des Laufes – hat die Idee aus dem vergangenen Jahr wieder aufgegriffen.

Wie in 2020 findet der Lauf statt – und zwar an drei Tagen: Silvester, Neujahr und am Sonntag, 2. Januar. Jeder Läuferin und jeder Läufer kann an diesen Tagen individuell starten, eine feste Startzeit ist nicht vorgegeben. „Ich bin in den vergangenen Tagen und Wochen von so vielen Seiten angesprochen worden“, erzählt der ehemalige Standesbeamte der Stadt Bad Hersfeld. „Deswegen habe ich mir überlegt: Das müssen wir einfach machen.“ Sowohl der gemeinsame Startschuss als auch der Abschluss im Vereinsheim müssen – wie im vergangenen Jahr – den Corona-Vorschriften folgend, ausfallen. Weil die Altersstruktur der Mitglieder im Aquarienverein zu hoch liegt und damit im gefährdeten Bereich ist, ist das Vereinsheim geschlossen.

Matthäi erläutert noch einmal den Rundkurs, der sich über 9,6 Kilometer erstreckt: „Es geht los am Vereinsheim über befestigte und markierte Waldwege, vorbei an der Teichanlage über die Kreisstraße in den Dickedorn. Dann wird der Wanderweg X16 überquert, es geht in den Drei-Platten-Weg und vorbei am ehemaligen Forsthaus Mönches.“ Das abgerissene Forsthaus ist ungefähr die Hälfte des Weges. Dann wird wieder die Kreisstraße überquert und es geht über den Stellerskuppenweg und entlang des Bachlaufes des Meisebachs wieder zurück zum Ausgangspunkt. Matthäi bittet alle Läufer, beim Überqueren der Straße auf den Verkehr zu achten. „Die Straße ist nicht gesperrt.“

Für diejenigen, die eine kürzere Strecke anstreben, sind sechs Kilometer vorgesehen. Er wird am heutigen Donnerstag zusammen mit seiner Frau Elfie die Strecke ablaufen und extra markieren. „Im Übrigen verwenden wir ein biologisch abbaubares Spray, was auch die Förster und Forstarbeiter verwenden“, erläutert er. Am Ziel am Vereinsheim am Neon will er übrigens eine Liste auslegen, in der jeder, der will, seine selbst gestoppte Zeit eintragen kann. Matthäi nimmt auch unter der Rufnummer 06621/9264-990 oder per E-Mail: rem@drk-hersfeld.de die Ergebnisse entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.