Rang zwei beim Halbmarathon in Kleinalmerode - Bergmann schafft Streckenrekord

Edelhofers großes Rennen

Abklatschen: Moderator Martin Werner beglückwünscht einen Finisher im Zielbereich.

Kleinalmerode. Viele glückliche Läufer, neue Streckenrekorde beim Marathon-Lauf und beim Wandermarathon sowie ein stolzer Zweiter Alexander Edelhofer im Halbmarathon und eine Titelverteidigerin im Ultra-Marathon. Das waren die sportlichen Höhepunkte beim vierten Bilstein-Marathon in Kleinalmerode.

Obwohl die Strecke bei diesem Landschafts-Marathon um etwa 300 Meter auf etwa 42,8 Kilometer verlängert wurde, stellte Sebastian Bergmann aus Illmenau den vor zwei Jahren gelaufenen Rekord von Lars Donath ein. Von den heimischen Startern belegte Julian Thiebes aus Eschwege in 3:53,19 Std. den vierten Rang, während Dennis Stakelies aus Kleinalmerode in 4:02,27 Std. auf Platz sieben landete.

Bei den Damen siegte Susi Lüürßen aus Hann. Münden mit 3:55,08 Stunden. Antje Feldmann aus Ellingerode belegte in 4:19,50 Std einen guten fünften Platz.

Auf der Ultra-Distanz über 54,5 Kilometer mit 1400 Höhenmetern verteidigte Birgit Schwartz-Reinken ihren Titel mit neuer Bestzeit von 4:50,56. Bei den Männern siegte Bernhard Munz aus Kempten, der sogar einen Halbmarathon in seinem Heimatort sausen ließ, um beim Bilstein-Marathon zu starten. „Es war ein super Lauf, der alles bietet was ein Läuferherz begehrt“, sagte Munz. Er verwies sowohl auf lange Tempo-Passagen als auch Trailabschnitte, die hohe Konzentration erfordern.

Mitfavorit Bernd Kummer aus Hubenrode stieg auf der Ultra-Distanz aufgrund einer Magenverstimmung bereits nach 20 Kilometern aus. Der letztjährige Marathon-Gewinner Torsten Würtz aus Kaufungen erreichte auf der Langdistanz in 4:36,21 Stunden Rang acht, Sebastian Linne aus Roßbach belegte in 5:12,48 Stunden Platz 26.

Die Halbmarathon-Strecke wurde von Jan-Eike Kistner und Tanja Nehme vom Runnerspoint-Team beherrscht und auch mit deutlichem Abstand gewonnen. Alexander Edelhofer aus Unterrieden wurde hervorragender Zweiter mit einer Zeit von 1:34,47 Stunden.

Auch wenn er als Witzenhäuser die Kirschblüte bestens kennt, fand er die veränderte Streckenführung am Ende super. Von den heimischen Sportlern platzierten sich Sascha Jank aus Kleinalmerode als 19. und Luisa Krengel aus Bad Sooden Allendorf als Neunte bei den Frauen ebenfalls im Vorderfeld der 170 Starter im Halbmarathon.

Bei den Marathon-Wanderern gab es einen neuen Streckenrekord durch André Rauch aus Friedrichsroda in 5:35,34 Stunden. Uwe Faßhauer aus Kleinalmerode schaffte hier in 5:56,03 Stunden einen hervorragenden zweiten Platz. Bei den Frauen sicherte sich Cornelia Ahlborn aus Kaufungen in 6:44,36 Std. den dritten Platz.

Von Hartmut Neugebauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.