1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Fußball: Aulatal siegt nach packenden Spiel

Erstellt:

Kommentare

Jubel um Kilian Krapp nach dem 2:0 für Aulatal: Das
Jubel um Kilian Krapp nach dem 2:0 für Aulatal: Das © Friedhelm Eyert

Kirchheim – Rund 250 Zuschauer waren am Sonntag Zeugen einer spannenden Partie in Kirchheim. Am ersten Spieltag der Fußball-Gruppenliga verbuchte die SG Aulatal beim 4:3 (3:1) gegen den SV Großenlüder den ersten Sieg.

Martin Friedrich, neuer Coach der Aulataler, kam nach der Partie gar nicht mehr aus dem Grinsen raus: ,,Vor der Partie hätte ich heute einen Punkt unterschrieben, nach der Partie unterschreibe ich drei Punkte und die haben sich die Jungs heute redlich verdient“.

Und Recht sollte er haben. Als Luca Eckhardt kurz vor der Pause gefoult wurde und Nils Fischer, Kapitän der Platzherren, per Elfmeter auf 3:1 (45.) erhöhte, sah alles nach einem sicheren und verdienten Erfolg der SG aus.

Doch nach dem Seitenwechsel schlichen sich immer wieder Fehler ein. Der Ball wurde zu oft im Mittelfeld verloren, André Honstein war auf der linken Abwehrseite mit Moritz Reith oft überfordert. Und dann waren da noch die individuellen Fehler, die die Gäste bis zum 3:3 in der 59. Spielminuten nutzen. Doch die Spielgemeinschaft konnte sich in dieser Partie auf den starken Eckhardt verlassen.

Der Offensivspieler ließ gleich reihenweise die gegnerischen Spieler stehen und sorgte so für Gefahr für das gegnerische Tor. Eckhardt verdiente sich so den inoffiziellen Titel des „Man of the Match“. Insbesondere, weil der das entscheidende 4:3 in der 76. Minute per Kopf erzielte.

Auch am ersten Treffer (20.) war Eckhardt beteiligt - er ließ zwei Gegenspieler an der linken Außenbahn stehen und war nicht einmal mit einem Foul zu stoppen, legte anschließend quer auf Leonard Piranty. Dieser gab den Ball noch einmal mustergültig weiter zu Nils Fischer, der den Ball nur noch über die Linie schieben musste. Und die Zuschauer kamen in der Folgezeit nicht aus dem Jubeln heraus.

Maximilian Webers Flanke von der Mittellinie in den Strafraum kann man durchaus als „Geniestreich“ bezeichnen. Kilian Krapp musste den Ball nur noch über den Torwart heben - 2:0 (23.). Einziger Wermutstropfen in der ersten Hälfte war der eklatante Fehlpass von Simon Henninghausen, den Sascha Hasenaer zum ersten Gegentreffer nutzte (24.).

Und trotz einer schwächeren zweiten Hälfte und zwei weiteren Gegentreffern durch Hendrik Auth (52.) und Boris Nteugha (59.), steckte die SG nie auf. Zum Schluss war der erste Dreier gegen eine Mannschaft, die man durchaus als Top-Team beziechnen kann, unter Dach und Fach.

SG Aulatal: Lepper - Muratidi, Müller, Hennighausen, Eckhardt, Schuch, Fischer, Honstein, Piranty (Hahl 63.), Weber (Kurz 80.), Krapp

SV Großenlüder: Mohr - Haus (Zimmermann 42.), Paskiewicz, Beyer, Auth, Hasenauer, Ziegler, Strehl (Boese 67.), Schlitzer, Nteugha, Reith

SR: Henge (Stadtallendorf) Z: 250

Tore: 1:0 Fischer (20.), 2:0 Krapp (23.), 2:1 Hasenauer (24.), 3:1 Fischer (Fe. 45.), 3:2 Auth (Fe. 52.), 3:3 Nteugha (59.), 4:3 Eckhardt (76.)

Von Sebastian Krause

Auch interessant

Kommentare