1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Ein letztes Mal auf die Platte in 21/22: ETSV und SVR zum Abschluss mit Heimspielen

Erstellt:

Von: Maurice Morth

Kommentare

Froh, dass die Saison vorbei ist: Eschweges Trainer Christian Löbens.
Froh, dass die Saison vorbei ist: Eschweges Trainer Christian Löbens. © Marvin Heinz

Mit Heimspielen beenden die Landesliga-Handballer des Eschweger TSV und die Landesliga-Handballerinnen des SV Reichensachsen an diesem Wochenende die Saison 2021/2022.

Eschwege/Reichensachsen - Nach physisch und psychisch anstrengenden Monaten bleibt vor allem festzuhalten, dass beide Mannschaften mit dem Klassenerhalt ihre Saisonziele erreicht haben.

Der Eschweger TSV

Personell arg gebeutelt kämpfen sich die Dietemänner mit ihrem sowieso schon kleinen Kader durch die Aufstiegsrunde, in der es eigentlich von Beginn an um nichts mehr für sie ging. An der Kadersituation wird sich auch im letzten Saisonspiel gegen die HSG Twistetal laut Trainer Christian Löbens nichts mehr ändern (Anwurf: Samstag, 18 Uhr, Heuberghalle Eschwege).

„Wir wollen einen guten Abschluss hinbekommen. Twistetal spielt echt einen guten Ball, es wundert mich, dass sie in der Tabelle nicht höher stehen. Im Hinspiel hat uns ihre 5:1-Deckung sehr zu schaffen gemacht, da müssen wir Lösungen finden“, sagt Löbens. Nach dem Abschluss der kräftezehrenden Saison soll es eine kleine Feier in der Halle geben: „Wir sind superfroh, dass es dann vorbei ist. Nicht weil es keinen Spaß macht, sondern weil es mental einfach zu anstrengend war – auch im Training“, so Löbens.

Der SV Reichensachsen

Mit einem starken Auswärtsauftritt bei der HSG Baunatal sicherte sich der SV Reichensachsen am vergangenen Wochenende den Verbleib in der Landesliga. Vor den eigenen Fans möchte sich die Mannschaft pünktlich zum Wichtelfest gebührend von den eigenen Zuschauern verabschieden.

„Wir wollen in der Tabelle noch einen Platz nach vorne springen. Die Halle wird voll sein, das sind wir unseren Zuschauern schuldig. Und mit einem Sieg gegen den TSV Vellmar hätten wir eine super Abstiegsrunde gespielt“, sagt Trainer Matthias Meinl. 25:25 endete das Spiel Mitte Mai in Vellmar, Veronika Wagner erzielte damals zehn Sekunden vor der Schlusssirene den Ausgleich für die SVR-Frauen.

Legt eine Handballpause ein: Kathrin Fey vom SV Reichensachsen. ARCHIV
Legt eine Handballpause ein: Kathrin Fey vom SV Reichensachsen. ARCHIV © Marvin Heinz

Aber nicht nur der Wettstreit auf der Platte um den dritten Tabellenplatz steht am Samstag auf dem Programm (Anwurf: 17.30 Uhr), auch verdiente Spielerinnen sollen gebührend verabschiedet werden: So werden laut Spartenleiterin Petra Heckmann Torfrau Saskia De Vos und Außenspielerin Nicole Küch die Handballschuhe an den Nagel hängen, Rückraumspielerin Kathrin Fey wird eine Pause einlegen.

Für das letzte Saisonspiel stehen Trainer Matthias Meinl bis auf Laura Heckmann alle Spielerinnen zur Verfügung. Im Abstiegsduell mit Baunatal zog sie sich einen Mittelhandbruch zu, der sie wohl mehrere Wochen außer Gefecht setzen wird.

(Maurice Morth)

Auch interessant

Kommentare