1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

SG Wildeck will den Klassenerhalt

Erstellt:

Von: Rainer Henkel

Kommentare

Fußball, SG Wildeck, Wildecks Trainer Mike Lindemann.
Nachdenklicher Blick: Wildecks Trainer Mike Lindemann. Die SGW kämpft noch um den Klassenerhalt. © Thomas Walger

Den Ball am Fuß, den Rechenschieber in der Tasche: Am letzten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Nord kann die SG Wildeck noch den Klassenerhalt schaffen. Das team hat es in der eigenen Hand.

Wildeck – Auf drei Spiele – alle am Samstag ab 16 Uhr – kommt es an. Die Wildecker selbst gastieren bei der längst geretteten SG Haunetal, der VfL Philippsthal (einen Punkt hinter Wildeck) erwartet die abgestiegene SG Heinebach/Osterbach, und die Reserve des SV Steinbach gastiert beim Dritten Friedewald/Ausbach. Eine Konstellation, die zahlreiche Möglichkeiten für alle offenlässt.

Fakt ist: Neben der SG Heinebach/Osterbach gibt es maximal noch einen weiteren Absteiger. Der heißt Philippsthal, wenn der VfL gegen Heinebach keinen Dreier einfährt. Gewinnt er jedoch, kann es kompliziert werden.

Die SG Wildeck kann sich mit einem Sieg in Haunetal selbst aller Abstiegssorgen entledigen. Reicht es für die Mannschaft von Trainer Mike Lindemann jedoch nur zu einem Remis, muss sie – weiterhin einen Philippsthaler Sieg vorausgesetzt – hoffen, dass Steinbach II in Friedewald leer ausgeht. Dann nämlich käme es zum direkten Vergleich der drei Teams, und der sähe bei je einem Sieg und einer Niederlage Philippsthal vor Wildeck und Steinbach.

Auf Rechenspiele kann Wildecks Trainer Mike Lindemann jedoch gern verzichten. „Das Spiel müssen wir gewinnen, das ist klar“, sagt der Coach. „Wir haben eine tolle Rückrunde gespielt, die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut. Wir haben einen guten Lauf. Kaum jemand hätte nach der Vorrunde erwartet, dass wir uns noch aus eigener Kraft retten können. Das zeigt, dass die Mannschaft gut mit dem Druck umgehen kann.“

Vor Gegner Haunetal hat Lindemann Respekt. Sein Erfolgsrezept lautet „kontrollierte Offensive“. Lindemann: „Wir müssen im Mittelfeld die Bälle erobern und dann schnell nach vorn spielen. Das ist unsere Art zu spielen, das weiß auch jeder. Es bringt nichts, die Taktik zu ändern. Die Tagesform entscheidet.

Der Kader ist zum Saisonfinale komplett.

(Rainer Henkel)

Auch interessant

Kommentare