Sarah-Magdalena Meyers Temporitt im Stechen des L-Springens in Lichtenau belohnt

Eine Amazone triumphiert

Überm Hindernis: Siegerin Sarah-Magdalena Meyer vom RFV Eschwege. Foto: eki

Hessisch Lichtenau. Dieses Reitturnier war ganz nach dem Geschmack der Aktiven und Besucher. Über 300 Reiter mit weit über 500 Pferden sorgten auf der Anlage des LRV Hessisch Lichtenau für eine tolle Wettkampfatmossphäre, dazu stimmten auch das Wetter und die sportlichen Leistungen.

Sarah-Magdalena Meyer vom RFV Eschwege hatte am ersten Turniertag allen Grund zur Freude. Mit ihrem Pferd „So Easy“ klappte im L-Springen alles wie am Schnürchen, und auch im fälligen Stechen ließ sich die Amazone mit einem mutigen, fehlerlosen Temporitt und der schnellsten Zeit den Sieg nicht nehmen. In der Endabrechnung hatte sie über zwei Sekunden Vorsprung vor dem Bad Wildunger Michael Schaumburg auf „Kissy“.

„Es war wirklich eine gelungene Veranstaltung mit sehr guten Leistungen“ freute sich natürlich auch die LRV-Vorsitzende Michaela Popis an der Spitze eines großen Helferstabes. Insgesamt 80 Kubikmeter Wasser wurden vor den Prüfungen auf den Plätzen verteilt und brachten den Untergrund in einen tadellosen Zustand. Zwar gab es am Samstag beim abschließenden L-Springen doch noch einen kleinen Schauer, doch der beeinträchtigte die Starter kaum.

Zwar nur mit einem kleinen Aufgebot waren die Aktiven des Veranstalters am ersten Turniertag am Start, dafür waren die vielen guten Ergebnisse aller Ehren wert. Christina Buchbach ließ sich mit ihrem Pferd „Montana“ den Sieg in einem Standard-Springwettbewerb nicht nehmen und verwies Carolin Schönhut vom RFV Schrecksbach dank der schnelleren Zeit auf den ersten Platz. Zweimal zu Rang zwei reichte es für Dressurreiterin Jessica Brandau auf „Arvalon Candice“ in einer Prüfung der Kategorie A und einer Reiterprüfung der gleichen Klasse.

In Top-Form präsentierte sich auch Johanna Sauer vom Nachbarverein RSV Lindenhof, die mit 8,0 Punkten die höchste Wertnote in einer Dressurreiterprüfung der Kl. A schaffte und damit knapp vor Julia Kowarsch vom RF Antrifftal gewann. Ganz stark waren auch die Auftritte von Lokalmatadorin Viktoria Möller mit „Royale Chocolate“ als Gewinnerin der L-Dressurprüfung (Trense) und auf Rang zwei in einer Dressurreiterprüfung der Kl. L.

Anna-Lena Schäfer vom RFV Bad Sooden-Allendorf musste sich in einer Stilspringprüfung der Klasse A mit ihrem Pferd „Facould“ nur der Siegerin Sabrina Schröder mit „Larissa“ (RFV Schwalmpforte) geschlagen geben. Schließlich machten auch die jungen Reiterinnen des LRF Hessisch Lichtenau in den verschiedenen Reiterwettbewerben von sich reden. Milena Heyner mit „Susi“, Anne Marie Möller mit „Minou“ und Anne-Marie Dammer mit „Susi“ lagen sogar ganz vorn. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.