1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Eintracht Baunatal beim Tabellenführer gefordert

Erstellt:

Von: Martin Scholz

Kommentare

Wieder voll einsatzfähig: Fynn Reinhardt hat seine Corona-Erkrankug überwunden.
Wieder voll einsatzfähig: Fynn Reinhardt hat seine Corona-Erkrankug überwunden. © Andreas Fischer

Den Rückenwind vom Kantersieg des vergangenen Wochenendes wollen die Drittliga-Handballer des GSV Eintracht Baunatal an diesem Samstag mitnehmen. Beim TSV Burgdorf II (19.30 Uhr, Sporthalle der Gudrun-Pausewang-Schule) treffen die Nordhessen in der Abstiegsrunde auf den Tabellenführer der Gruppe 4. In der niedersächsischen Kleinstadt wollen die Schützlinge von Trainer Dennis Weinrich einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen und besinnen sich dabei auf bewährte Tugenden: „Gerade gegen Spitzenteams haben wir in der regulären Spielzeit immer wieder für Überraschungen gesorgt“, sagt Weinrich, der voraussichtlich auf den kompletten Kader zurückgreifen kann.

Wieder voll trainiert hat auch Fynn Reinhardt, der nach seiner Corona-Infektion konditionelle Defizite weitestgehend ausgeglichen hat und vor allem im Mittelblock an der Seite von Phil Räbiger die Gastgeber in Schach halten will. „Nach dem 34:23 gegen Neustadt ist viel Druck von uns abgefallen. Ein Sieg in Burgdorf wäre jetzt ein wichtiger und großer Schritt in Richtung Klassenerhalt“, sagt der 22-jährige Rückraumschütze.

Besondere Beachtung werden die Baunatal bei diesem Unterfangen einem Burgdorfer Neuzugang schenken müssen. So haben die Niedersachsen vor kurzem den deutschen Junioren-Nationalspieler Renars Uscins vom Bundesliga-Tabellenführer SC Magdeburg verpflichtet. Der 19 Jahre alte Rückraumspieler gilt als als eines der größten deutschen Handball-Talente. Der Linkshänder hat aktuell nach Angaben der Hannoverschen Allgemeinen ein Zweitspielrecht für den Perspektivkader der Burgdorfer. Endgültig wird sein Wechsel von Magdeburg nach Hannover erst im Sommer vollzogen.

Für Eintracht-Trainer Dennis Weinrich ist der Name kein Unbekannter: „Ich habe bereits gegen seinen Vater Armands gespielt, als der noch in Dessau aktiv war“, erinnert sich Weinrich an Uscins senior, der inzwischen das Traineramt der lettischen Nationalmannschaft übernommen hat.

Einen möglichen Burgdorfer Sturmlauf glaubt Weinrich dennoch stoppen zu können: „Unsere Abwehr ist flexibel und auch Marcel Lohrbach hat sich neben Marian Mügge im Tor deutlich verbessert.“ (Martin Scholz)

Auch interessant

Kommentare