1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Eintracht Baunatal wieder auf Siegkurs

Erstellt:

Von: Martin Scholz

Kommentare

Baunatals Fynn Reinhardt kommt hier gegen die Bayreuther Deckung zum Wurf. Außerdem im Bild sind Yannik Meyer-Siebert, Stefan Wopperer (hinten links) Jan-Erik Kleinschmidt, Fabio Nicola und Tom Elscher.
Baunatals Fynn Reinhardt kommt hier gegen die Bayreuther Deckung zum Wurf. Außerdem im Bild sind Yannik Meyer-Siebert, Stefan Wopperer (hinten links) Jan-Erik Kleinschmidt, Fabio Nicola und Tom Elscher. © Andreas Fischer

Der Gegner kam genau zur richtigen Zeit. Am Samstag verbuchten die Drittliga-Handballer des GSV Eintracht Baunatal einen 33:27-Sieg (18:13) gegen den Abstiegskandidaten Haspo Bayreuth und setzten damit vor dem prestigeträchtigen Auswärtsspiel beim Northeimer HC am kommenden Wochenende ein wichtiges Zeichen. „Wir mussten Bayreuth schlagen und unsere Leistung abrufen“, sagte Eintracht-Trainer Dennis Weinrich nach dem Spiel, in dem die Gastgeber in der heimischen Rundsporthalle auf Siegkurs zurückkehrten und wichtiges Selbstvertrauen aufbauten.

Allerdings nicht ganz überraschend. Lediglich bis zur 15. Minute (9:9) konnten die personell stark dezimierten Bayreuther gegenhalten. „Man konnte schon recht schnell sehen, wer die bessere Mannschaft war. Wir hätten uns eigentlich schon viel früher absetzen müssen“, sagte Kapitän Marvin Gabriel nach dem Spiel.

Damit begannen die Baunataler dann allerdings nach der 15. Spielminute. Auch deshalb, weil die Eintracht erst mal eine Weile brauchte, um sich mit der etwas ungewöhnlichen Bayreuther Abwehr zu arrangieren. Die wechselte zwischen einer 3:2:1- und einer 3:3-Variante. Dabei überzeugte dieses Mal wieder Linkshänder Kevin Trogisch, der aus dem Rückraum die eigenen und die Erwartungen des Trainers voll erfüllte. Das Gleiche galt auch für die Außenpositionen: Benjamin Fitozovic auf Rechtsaußen überzeugte erneut mit sechs Feldtoren, und auch Routinier Felix Geßner blieb auf Linksaußen voll im Soll.

Aber nicht nur das. „Baunatal hat einen starken Mittelblock gestellt, und wir haben oft viel zu früh den Abschluss gesucht“, sagte Bayreuths Trainer Mathias Bracher nach dem Spiel, in dem sein Team mit nur drei Spielern auf der Bank schon nach 20 Minuten konditionell ins Hintertreffen geraten war.

Ganz anders die Gastgeber, die gerade gegen den deutlich schwächeren Gegner weiter an der eigenen Abwehr feilen konnten, bei der es in der Vergangenheit immer mal wieder Probleme gegeben hatte. Vor allem Phil Räbiger und Fynn Reinhardt lieferten allerdings dieses Mal im Mittelblock eine solide Vorstellung ab. Marcel Lohrbach und in der zweiten Halbzeit Marian Mügge im Eintracht-Tor steuerten zudem einige sehenswerte Paraden bei.

So gab es auch nach dem Spiel, bei dem die Handballer dieses Mal lautstarke Unterstützung von den Gruppenliga-Fußballern der Eintracht hatten, nicht mehr allzu viel Rückbetrachtungen, sondern schon eine kleine Vorausschau auf das Northeim-Spiel am kommenden Samstag: „Darauf haben wir jetzt so richtig Lust“, sagte Dennis Weinrich. (Martin Scholz)

Baunatal: Lohrbach (1. - 30.), Mügge (31. - 60.) Goldmann (n.e.) – Gabriel 8/5, Lasse Reinhardt, Fynn Reinhardt 1, Geßner 5, Räbiger 3, Fitozovic 6, Bieber 2, Batz, Trogisch 5/1, Kleinschmidt 3, Kurtz, Helbing, Henne

Bayreuth: Braun (1. - 25.), Hennig (25. - 60.) - Klima 4/1, Wopperer 3, Meyer-Siebert 3, Hennig, Elschner 5, Dittmar 2/1, Berghammer 1, Ruoff 2, Beck 3, Nicola 4

SR: Große/Hornuff - Z.: 250

Siebenmeter: 6:6/2:2

Strafminuten: 6:12

Spielverlauf: 2:3 (4.), 5:5 (7.), 9:7 (11.), 9:9 (15.), 13:11 (20.), 15:12 (25.), 19:13 (32.), 22:14 (36.), 25:17 (42.), 26:19 (48.), 27:21 (50.), 30:22 (53.), 32:24 (58.)

Auch interessant

Kommentare