Eiterfeld:Zum Start auf Kunstrasen

+
Einer der Leistungsträger bei Eiterfeld/Leimbach: David Wollny, der im Übrigen beim 3:0-Hinspielsieg in Kerzell zweifacher Torschütze war.

Fußball-Gruppenligist SG Eiterfeld/Leimbach erwartet am Samstag im Heimspiel die SG Kerzell, Beginn 16 Uhr.

Nun soll es tatsächlich losgehen: Der erste volle Spieltag der Fußball-Gruppenliga ist angesetzt. Noch ist nicht klar, ob das Wetter die Austragung aller Partien zulässt, die SG Eiterfeld/Leimbach allerdings wird wohl auf alle Fälle spielen. Für das Duell mit der SG Kerzell steht der Kunstrasenplatz zur Verfügung.

Als Zehnter ist die Elf von Trainer Ante Markesic beunruhigend nahe an die Abstiegsränge herangerückt – und ist doch klarer Favorit. Kerzell als Vorletzter hat schon zehn Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, dazu die schlechteste Tordifferenz der Liga (minus 19) und die zweitwenigsten Tore erzielt (20).

„Es gibt keine krassen Favoriten oder Außenseiter in der Liga in dieser Saison“, warnt Eiterfelds Trainer Ante Markesic trotzdem, sagt aber auch: „Wir sind gut vorbereitet, spielen solide.“ Das jedenfalls bewiesen seine Schützlinge am vergangenen Samstag trotz des Spielausfalls bei Schlüchtern/Elm. Kurzfristig wurde ein Testspiel gegen den Hessenligisten Neuhof vereinbart – und Eiterfeld/Leimbach gewann mit 2:1. Nach dem 0:1-Rückstand nach einer Stunde schaffte die SG durch ein Eigentor des Gegners den Ausgleich, in der 73. Minute erzielte Ali Dogru den Siegtreffer. „Ich war sehr zufrieden mit dem, was ich da gesehen habe“, erklärt Markesic und präzisiert: „Wir waren zweikampfstark, haben sehr wenige Fehlpässe produziert.“ Bereit sei seine Mannschaft auch vergangene Woche schon gewesen.

An den neuen Kunstrasenplatz haben seine Kicker sich übrigens die gesamte Vorbereitung im Winter über gewöhnen können. Markesic: „Warum sollten wir auf Rasen spielen, wenn der Platz dort noch nicht so weit ist?“

Lobende Worte findet er für die Neuzugänge Tim Emmerich und Antonio Antoniev. „Sie zeigen gute Ansätze“, urteilt der Fußballlehrer. Antoniev kam gegen Neuhof 90 Minuten zum Einsatz – im gegensatz zum Hessenligisten wechselte Markesic eher wenig durch. Wie schon vor einer Woche, sollte der Kader komplett sein. In Kerzell, Ende August, hatten die Eiterfelder wenig Probleme. Kevin Kurz und zweimal David Wollny schossen die Treffer zum 3:0-Erfolg – es war der erste Auswärtssieg der Elf in dieser Spielzeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.