Noch längst nicht am Ziel

Bodybuilding: Marvin Degenhardt aus Langenhain peilt die Profi-Lizenz an

Viel Disziplin und Arbeit steckt in diesem Körper: Bodybuilder Marvin Degenhardt bei einem Wettkampf im vergangenen November.
+
Viel Disziplin und Arbeit steckt in diesem Körper: Bodybuilder Marvin Degenhardt bei einem Wettkampf im vergangenen November.

„Es war ein schleichender Prozess, ich wurde hungriger, wollte immer besser werden. Und dann war der Sprung vom Fitnesssport zum Bodybuilding nicht mehr so weit“, sagt Marvin Degenhardt

Niederhone - Der aus Wehretal-Langenhain stammende Sportler, der mittlerweile im Eschweger Stadtteil Niederhone wohnt, hat am letzten November-Wochenende seine Wettkampfsaison beendet.

Dabei entschied sich der 27-Jährige erst im Jahr 2020, das Abenteuer Bodybuilding professionell anzugehen. „Irgendwann war der Reiz zu groß, den ersten Wettkampf zu bestreiten“, blickt Degenhardt zurück, der sein Trainingspensum sukzessive steigerte.

Disziplin, Durchhaltevermögen und mentale Stärke

Nach sieben Jahren mit zwei bis drei Einheiten pro Woche zog der Maschinenbautechniker ab 2019 die Zügel fester an. Seit einem Jahr auch unter fachkundiger Anleitung: Degenhardt wird vom Trainer Tim Budesheim (31, Ransbach im Landkreis Hersfeld-Rotenburg) unterstützt. Dreimal pro Woche trainieren sie in Philippsthal gemeinsam.

„Disziplin, Durchhaltevermögen und mentale Stärke hat er mir vermittelt“, so Degenhardt, der „den Kopf ausschaltet“, auch wenn er bei seinen Übungen „förmlich zusammenbricht.“ Dass es beim Bodybuilding viel mehr um die mentale Stärke geht, macht er im WR-Gespräch mit dem Zitat aus dem Matthäusevangelium deutlich: „Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.“

Die Muskeln beim Wettkampf anspannen.

Aber wie hat Degenhardt seine Wettkampfform erreicht? Was hat er investiert? Durch sechs Ausdauereinheiten (unter anderem Treppensteigen und Radfahren) und sechs Krafteinheiten für alle Körpergruppen pro Woche erreichte Degenhardt sein Ziel.

Nach vier Monaten Massephase und 125 Kilogramm auf den Rippen purzelten in der viermonatigen Diätphase die Pfunde, sodass Degenhardt am Ende bei einer Körpergröße von 1,81 Metern 99,3 Kilogramm auf die Waage brachte – wohlgemerkt bei einem Körperfettanteil von vier Prozent.

Fünfter bei den Hessischen Meisterschaften

Mit einer gleichmäßigen Muskelentwicklung und einem ausgeglichenen Körperbild sowie mit einer ausgeprägten Definition und Muskelteilung konnte Degenhardt die Jury begeistern und belegte bei den Hessischen Meisterschaften den fünften Platz, während er bei den Deutschen Meisterschaften in der Gewichtsklasse unter 100 Kilogramm auf dem neunten Platz landete.

Marvin Degenhardt mit seiner Freundin Laura.

Neben sieben bis acht Stunden Schlaf setzt Degenhardt penibel auf eine strikte und saubere Ernährung. „Bei den Proteinen greife ich auf Eier, Hähnchen, Rind und Lachs zurück. Zwei Mahlzeiten mit Eiern, zwei Mahlzeiten mit Hähnchen, eine Mahlzeit mit Rindertartar und eine Mahlzeit mit Lachs stehen auf meinem Ernährungsplan – pro Tag“, berichtet Degenhardt, ehe er die Sinnhaftigkeit der vielen Mahlzeiten genauer erklärt.

„Der Ofen muss immer beheizt werden. Und kleine Mahlzeiten sind leichter verdaulich als drei riesige Portionen.“ Mittel- und langfristig peilt Degenhardt die Profi-Lizenz an. Hierzu muss er einen Qualiwettkampf gewinnen: „Dann kann ich mich mit den Besten der Welt messen und kann an viel mehr hochkarätigen Wettkämpfen weltweit teilnehmen.“ (Marvin Heinz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.