1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Juniorenfußball: Starke Teams beim Turnier in Bad Hersfeld

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zwei gegen einen: Die Mannschaft des JFV Bad Hersfeld (in Gelb) erkämpfte sich gegen den KSV Baunatal immerhin ein Unentschieden. alle
Zwei gegen einen: Die Mannschaft des JFV Bad Hersfeld (in Gelb) erkämpfte sich gegen den KSV Baunatal immerhin ein Unentschieden. © Friedhelm Eyert

Der JFV Bad Hersfeld war Gastgeber eines hochkarätig besetzten Leistungsvergleichs für U16- und U17-Fußballer. Die Hersfelder selbst nahmen mit einem gemischten Team aus A-und B-Junioren teil.

Bad Hersfeld – Ein Turnier muss nicht immer zwingend einen Sieger hervorbringen, um zu überzeugen. So sahen zahlreiche Zuschauer am Samstag im Stadion an der Oberau einen Leistungsvergleich von Nachwuchsfußballern (U16 und U17) auf teilweise hochklassigem Niveau.

Gastgeber JFV Bad Hersfeld hatte sich die JSG Eitratal, den 1. FC Erlensee, die TSG Wieseck, den KSV Hessen Kassel, den KSV Baunatal und Rot-Weiß Erfurt eingeladen. Man hatte sich darauf verständigt, die Ergebnisse nicht in einer Tabelle auszuwerten, um später einen Turniersieger zu küren. „Das kam gut an und hat dem Leistungsgedanken keinen Abbruch getan. Wir haben interessante und größtenteils ausgeglichene Spiele gesehen“, berichtet Benedikt Goßler, Jugendkoordinator des JFV Bad Hersfeld. Die besten Leistungen bescheinigt er RW Erfurt und Hessen Kassel. „Das waren die spielerisch besten Teams. Sie hätten auch von den Ergebnissen her vorn gelegen“, so Goßler.

Ordentlich dagegengehalten habe auch die JSG Eitratal mit ihrer Verbandsligamannschaft um Trainer Bastian Stumpf. Diese bestritt Anfang der Woche noch ein Testspiel gegen den 1. FC Erlensee in Eiterfeld. Die Südhessen werden vom Hersfelder Daniel Christian gecoacht, der einst für die SG Hessen/SpVgg am Ball war, und absolvierten ein mehrtägiges Trainingslager in Bad Hersfeld. Zufrieden waren aber auch die Gastgeber des JFV. Sie hatten eine gemischte Mannschaft aus A- und B-Junioren ins Turnier geschickt, um gegen die höherklassigen anderern Teams einigermaßen konkurrenzfähig zu sein.

Hielten gut dagegen: Die jungen Fußballer der JSG Eitratal (in Blau), hier im Duell gegen Hessen Kassel.
Hielten gut dagegen: Die jungen Fußballer der JSG Eitratal (in Blau), hier im Duell gegen Hessen Kassel. © Friedhelm Eyert

„Wir haben uns achtbar geschlagen, wenn man bedenkt, dass für uns die Saison in der Kreisliga erst noch beginnt und wir deshalb noch nicht so lange im Training sind“, berichtet Goßler. Gegen den KSV Baunatal erreichte der JFV ein Remis, über das man sich sehr freute. Denis Voth und Dennis Henning betreuen die Hersfelder A-Junioren in dieser Saison. Marcel Cean ist für die B-Junioren verantwortlich.

Sechsmal 25 Minuten – also insgesamt 150 Minuten effektive Spielzeit – hatte jede Mannschaft zu bestreiten. Deshalb war auch ein gewisser Kräfteverschleiß im Lauf des Turniertages nicht zu übersehen. Zudem waren einige Teams aufgrund der Urlaubszeit nicht in voller Mannschaftsstärke und Bestbesetzung angereist, berichtet Goßler. Er und seine Mitstreiter vom JFV störten sich daran aber nicht. „Es war eine rundum gelungene Veranstaltung und wir haben auch einiges an positivem Feedback bekommen“, sagt er.

Die Spiele fanden sowohl auf dem Rasenplatz des Hessen-Stadions als auch auf dem neuen Kunstrasen statt. Für den reibungslosen Ablauf sorgten die Schiedsrichter Florian Goßler, Tobias Luczak, Jochen Otto und Herbert Seitz. „Wir hatten die Teams vorher auf den Fair-Play-Gedanken hingewiesen und sind damit auf volle Akzeptanz gestoßen“, sagt Goßler. Auch damit überzeugten die Gastgeber im Stadion an der Oberau. (Sascha Herrmann)

Auch interessant

Kommentare