1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Lucas Wassmann ist Fußballer des Wochenendes: Erst Feldspieler, dann Torhüter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Maurice Morth

Kommentare

Lucas Wassmann im Feldspieler-Trikot des SV Adler II. ARCHIV
Torhüter Lucas Wassmann im Feldspieler-Trikot des SV Adler II. © Marvin Heinz

Lucas Wassmann ist unser Fußballer des Wochenendes. Erst spielte er für den SVA II als Feldspieler in der Gruppenliga, dann hütete er für den SVA in der Verbandsliga den Kasten.

Eschwege – Es war im September des vergangenen Jahres, als sich die Zuschauer auf dem Weidenhäuser Chattenloh beim Blick auf die Startaufstellung wunderten: Torhüter Lucas Wassmann (24) lief gegen den TSV Rothwesten für den SV Adler Weidenhausen II in der Fußball-Gruppenliga als Innenverteidiger auf. Und der damalige Neuzugang von der SG Frieda/Schwebda/Aue machte seine Sache beim 1:1-Unentschieden gut.

Wenn man so will, dann setzte Wassmann am vergangenen Spieltag sogar noch einen drauf, was ihn zu unserem Fußballer des Wochenendes macht.

Denn Wassmann half nicht nur bei der arg durch Verletzungen gebeutelten SVA-Reserve in der Gruppenliga gegen den TSV Rothwesten für 45 Minuten als Feldspieler aus (1:2), sondern hielt danach auch noch über 90 Minuten seinen Kasten gegen den FSG Gudensberg in der Fußball-Verbandsliga sauber.

„Er hat seine Sache stark gemacht“

„Die Kombination Feldspieler und Torwart war sicherlich auch der Personalnot geschuldet, aber er hat seine Sache stark gemacht“, lobt SVA- Teammanager Stefan Stederoth den 24-Jährigen. Es sei dennoch schade, dass es für das Gruppenligateam nicht zu einem verdienten Punkt gereicht habe.

In diesem Jahr duellieren sich Johannes Klotzsch und Lucas Wassmann um den Platz zwischen den Pfosten. „Wir sind wirklich froh, dass sie sich so gegenseitig pushen und wir zwei Bomben-Torhüter haben“, so Stederoth.

Wassmann sei nach seinem Wechsel von der SG Frieda/Schwebda/Aue zum SV Adler Weidenhausen, der sicherlich ein Sprung für ihn gewesen sei, gut in die Rolle hereingewachsen und habe im vergangenen Jahr schon starke Leistungen in der Gruppenliga gezeigt.

„Wir sind mit seiner Entwicklung sehr zufrieden. Gerade wie er die hohen Bälle, scharf getretene Ecken oder auch Flanken sicher runterpflückt, das ist wirklich gut bei ihm“, so Stederoth weiter.  (mmo)

Auch interessant

Kommentare