Handball-Männer: 36:28 in Zierenberg

HSG erst im Schlussspurt

Gute Leistung trotz Niederlage: Maximilian Rüster wurde von Trainer Backhaus gelobt. Archivfoto: zxo

Korbach. Den erwarteten Sieg landete die HSG Twistetal in der Handball-Bezirksoberliga der Männer. Beim 36:28-Erfolg beim abstiegsgefährdeten Zierenberg hatten die Waldecker aber ein hartes Stück Arbeit zu verrichten. Ohne Chance waren die ersatzgeschwächten Korbacher beim Tabellenführer Lohfelden/Vollmarshausen.

Zierenberg - Twistetal 28:36 (17:20). Die in der ersten Halbzeit praktizierte 5:1-Deckung der HSG arbeitete schlecht und gestattete den Gastgebern 17 Tore bis zur Pause. „Mit der Abwehrleistung in dieser Phase bin ich absolut nicht zufrieden“, sagte denn auch Trainer Oliver Grötecke, der eine Steigerung in der zweiten Halbzeit erwartete.

Die ließ zunächst noch auf sich warten, denn die Hausherren kamen beim 23:23 erstmals zum Ausgleich. Daraufhin stellte Grötecke die Abwehr auf 6:0 um. Und nun wurde auch mehr geredet und im Verband geschoben. Die daraus resultierenden Ballgewinne setzten die Gäste in erfolgreich abgeschlossene Tempogegenstöße um und setzten sich kontinuierlich ab. Der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr.

Tore für Twistetal: Chr. Schüttler 9, Bohnstedt 5, S. Fingerhut 7, Buchloh 4, Kahyar 4, Krouhs 5, L. Fingerhut 2

Lohfelden/Vollmarshausen - Korbach 30:20 (13:12). Ohne Müller, Nordmeier, Plöhn, Louzensky und Behle fuhren die Korbacher nur mit einem Rumpfteam nach Lohfelden, aufgefüllt durch einige Spieler der zweiten Mannschaft. Angesichts dieser personellen Misere hielten die Gäste in der ersten Halbzeit gegen den aktuellen Tabellenführer gut mit und konnten die Begegnung ausgeglichen gestalten.

In der zweiten Halbzeit ließ bei den Kreisstädtern die Kraft nach und Lohfelden/Vollmarshausen steuerte einem ungefährdeten Sieg entgegen. Für Korbachs Trainer Backhaus brachte das Spiel dennoch wichtige Erkenntnisse. „Gerade die jungen Spieler wie Raphael Harbecke und Maximilian Rüster bekamen heute mehr Spielanteile und machten ihre Sache sehr gut, so dass sie echte Alternativen für uns darstellen.“

Tore für Korbach: Harbecke, Schmidt, Rüster, Winkler Tönepöhle, Emde je 2, Klyscz 5, Markovic 3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.