VfL eventuell mit Diana Luckhart

Frielendorf. Nach der bitteren Niederlage in Schönstadt steht Tischtennis-Hessenligist VfL Verna/Allendorf gegen den TSC Freigericht (Sa. 15 Uhr) unter Erfolgsdruck.

Der Tabellensiebte zählt ebenfalls zum Kreis der Abstiegskandidaten, hat aber vier Punkte mehr auf dem Konto als der VfL. „Bei diesem Abstand sind unsere Chancen gering, den Abstieg noch zu verhindern“, erklärt der auf eine Steigerung seiner Damen hoffende Abteilungsleiter Hans-Jürgen Vaupel. Er bedauert, dass zuletzt im zweiten Paarkreuz wichtige Punkte fehlten, weil Natascha Todt und Vera Leis kaum trainieren können. Falls die gesundheitlich angeschlagene Diana Luckhart fit werden sollte, würde sie für Leis eingesetzt.

Das Hinspiel ging mit 8:4 an Freigericht. Überragende TSC-Akteurin ist Spitzenspielerin Elke Fischer (19:11-Einzelbilanz). Sie gewann im ersten Vergleich alle drei Einzel. Etwas schwächer einzuschätzen ist Kerstin Friedman. Im zweiten Paarkreuz setzen die Gäste auf Bianca Hüttel und Silvia Trageser. (zrh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.