Punktgleiches Radfahrer-Duo gewinnt Saisonwertung

Rohloff-Cup: Feger und Kuntschik gleichauf

Zwei gleichauf: Max Feger (links) und Roman Kuntschick (rechts) gewannen die Saisonwertung beim Rohloff-Cup der Radrennfahrer in der Eliteklasse. Foto:  Zgoll

Baunatal. Ende gut, alles gut: Mit einem letzten Laufsieg von Stefan Arndt vom Regio Team SF und einem spannenden Finale im Endklassement der Elitefahrer wurde nach 20 Renntagen die achte Auflage der nordhessischen Radrennserie der Zweirad-Gemeinschaft Kassel um die Rohloff-Cups abgeschlossen.

Die Rennen der Eliteklasse auf dem Verkehrsübungsplatz in Baunatal-Hertingshausen waren im Verlauf der Serie immer wieder von Solovorstößen und Ausreißergruppen geprägt. So war es auch am letzten Renntag. Das Fahrerfeld wurde rasch auseinander gezogen, schwächere Fahrer fielen ab. Aber der Tross fand sich wieder zusammen und fuhr am Ende doch geschlossen über die Ziellinie.

Hutschenreuter stark

Bei den sieben Wertungen dieses Kriteriums war Stefan Arndt der überragende Sprinter, vier gingen auf sein Konto. Immer vorn mit dabei war der Melsunger Max Feger, am Ende belegte er Platz zwei der Tageswertung. Und diese Platzierung sollte am Schluss noch eine große Bedeutung haben. Stark an diesem Tag war auch Hans Hutschenreuter vom KSV Baunatal: Der C-Fahrer fuhr mit einem dritten Platz in der Tageswertung sogar sein bestes Ergebnis der gesamten Serie ein.

Eine spannende Situation für das Gesamtklassement bahnte sich an, als der bis dato führende Roman Kuntschik (Regio Team SF) bei Halbzeit des Rennens wegen gesundheitlicher Probleme vom Rad stieg. Kuntschik hatte zu Beginn der Serie mit vier Tagessiegen den Grundstein für eine ständige Führung im Klassement gesorgt und lag mit 20 Punkten Vorsprung vor Max Feger. Und genau diese 20 Zähler reichten ihm mit seinem zweiten Platz nun, um mit Kuntschik in der Saisonbilanz gleichzuziehen.

Nach dem Regelwerk ist der Fahrer im Vorteil, der zuletzt die Punkte erzielt. Aber die Veranstalter der ZG Kassel entschieden sich, letztendlich zwei erste Plätze zu vergeben.

Der dritte Platz der Saisonswertung ging an Enrico Oglialoro (Regio Team SF), obwohl er beim Finale nicht am Start war, vor seinem Teamkollegen Steffan Arndt. (ws)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.