Körpermitte wird vor allem bei Grundübungen beansprucht

Fit mit Luisa: Das ist das effektivste Bauchtraining

+
Fit werden mit Bauchmuskeltraining: Luisa erklärt, was die effektivste Übung ist. 

Bezüglich des "effektiven" Bauchtrainings gibt es zahlreiche Trainingsmethoden und Pläne, wie die Bauchmuskeln trainiert werden sollten, um eine definierte Körpermitte zu bekommen. Luisa erklärt, welches Bauchtraining wirklich effektiv ist.

So sollen täglich Situps und stundenlange Laufeinheiten absolviert oder unzählige Übungen mit vielen Wiederholungen durchgeführt werden. Doch leider wird man damit eher wenig Erfolg haben. Im folgenden Artikel wird geklärt, was wirklich das "effektivste" Bauchtraining ist.

Um eine definierte Körpermitte oder gar ein Sixpack zu bekommen, sind zwei Dinge entscheidend. Erstens ein geringer Körperfettanteil und zweitens eine starke Bauchmuskulatur. Da jeder Mensch, egal ob Frau oder Mann, Bauchmuskeln besitzt, ist es meistens der zu hohe Körperfettanteil, der das Sixpack verdeckt. Aus diesem Grund ist es wichtig, erst einmal überschüssiges Körperfett zu reduzieren. Um dies zu erreichen bzw. "gezielt" am Bauch Fett zu verbrennen, denken viele, sie müssen täglich Bauchtraining absolvieren und zusätzlich stundenlang auf dem Crosstrainer schwitzen.

Dabei wird die Bauchmuskulatur vor allem bei Grundübungen und freien Gewichten am stärksten stimuliert. Denn sie nimmt die Rolle als Stabilisator ein und ist somit ständig auf Spannung. Je schwerer die Grundübung ausgeführt wird, desto mehr müssen die Bauchmuskeln arbeiten.

Was sind also die "effektivsten" Bauchübungen?

  • Kniebeugen: Vor allem bei den Kniebeugen ist ein stabiler Rumpf essentiell. So müssen die geraden sowie seitlichen Bauchmuskeln und der untere Rücken ständig auf Spannung sein.
  • Kreuzheben: Eine der Königsübungen. Auch hier sind die geraden und seitlichen Bauchmuskeln sehr aktiv und stabilisieren den gesamten Körper.
  • Bankdrücken: Die Körpermitte wirkt wie eine Brücke zwischen Oberkörper und Boden. Die Bauchmuskulatur muss dementsprechend für eine effektive Kraftübertragung angespannt sein.
  • Military Press: Der Press lehrt den ganzen Körper das Gleichgewicht zu halten, sodass die Rumpfmuskeln, also die geraden und schrägen Bauchmuskeln sowie der Rücken, verstärkt arbeiten müssen.
  • KH-Rudern: Beim einarmigen Rudern mit Kurzhanteln ist vor allem die seitliche Bauchmuskulatur stark beteiligt
  • Klimmzüge: Bei allen Klimmzugvarianten ist die gerade Bauchmuskulatur stabilisierend beteiligt.
  • Vorgebeugtes Rudern: Während der gesamten Bewegung ist eine gerade Rückenposition wichtig. Dafür müssen die geraden sowie seitlichen Bauchmuskeln fest und angespannt sein.
Eine fitte Körpermitte bekommen mit Luisa.

Und wie sieht es mit gezieltem Bauchtraining aus?

Spezielles Bauchtraining ist durch das Ausführen von "schweren" Grundübungen eigentlich nicht zwingend notwendig. Denn wie bereits erwähnt, dient die Bauchmuskulatur zur Stabilisierung und ist vor allem bei komplexen Übungen ständig angespannt.

Es gibt viele Athleten, die ohne spezielles Bauchtraining ein sehr definiertes Sixpack haben. Der Grund ist, dass Freihanteln und Grundübungen perfekte Werkzeuge zum Aufbau eines schönen Körpers sind.

Hinzu kommt, dass ein "flacher Bauch" in erster Linie durch eine effektive Fettverbrennung entsteht und weniger durch gezieltes Bauchmuskeltraining oder stundenlange Cardio-Einheiten. Außerdem ist es nicht möglich, allein nur durch Training lokal, genau an den Problemzonen, den Speck weg zubekommen.

Nichtsdestotrotz können gewisse Bauchübungen helfen, eine starke Rumpfmuskulatur aufzubauen, und somit die Stabilität bei den Grundübungen sowie die Körperhaltung zu verbessern. Übungen wie Kabel-Crunches, Unterarmstütz oder Russian Twists sind dabei eine gute Wahl. Wichtig ist allerdings, dass die Bauchmuskeln wie jeder andere Muskel auch trainiert wird. Sprich, im Wiederholungsbereich von acht bis zwölf Wiederholungen und mit dementsprechendem Zusatzgewicht. Im nächsten Artikel wird im übrigen auch geklärt, wie Kabel-Crunches korrekt ausgeführt werden und was dabei beachtet werden sollte.

Das Fazit

Grundübungen zeigen, dass eine statisch stabilisierende Last einen Muskel genau so zum Wachstum anregen kann, wie direktes Training. Sie werden einem am Besten helfen, eine definierte Körpermitte zu bekommen und die Leistungsfähigkeit des kompletten Körpers zu verbessern.

Alle bisherigen Beiträge von Luisa gibt es hier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.