Fitness-Bloggerin gibt Tipps

Fit mit Luisa: Keine Angst vor kleineren Brüsten durch Krafttraining

+
Mit dem richtigen Training wächst die Brustmuskulatur und damit auch das Volumen der Brust.

Viele Frauen haben Angst, dass durch gezieltes Brusttraining die Brüste kleiner werden. Ein Grund, warum sie Brustübungen häufig meiden. Doch ist die Furcht berechtigt? Fitness-Bloggerin Luisa klärt auf.

Was passiert eigentlich genau durch Krafttraining mit der Brust? Antworten auf die drei wichtigsten Fragen zum Thema.

Woraus besteht die weibliche Brust überhaupt?

Zuallererst ist es wichtig, sich die Anatomie etwas genauer anzuschauen.

Die Anatomie der Brust im Überblick. Den gesamten Querschnitt seht ihr, wenn ihr das Bild vergrößert.

Wie in der Abbildung ersichtlich, liegt die weibliche Brust direkt unterhalb der Haut auf dem Brustmuskel und besteht aus drei Arten von Gewebe: Das Drüsen-, Binde- und Fettgewebe. Den primären Teil macht dabei das Fettgewebe aus.

Was passiert durch Krafttraining mit den Brüsten?

Bei "richtigem" Krafttraining wird die darunter liegende Brustmuskulatur, welche sich aus dem Musculus pectoralis major und Musculus pectoralis minor zusammensetzt, größer. Dies hat zur Folge, dass das Fettgewebe nach vorne geschoben beziehungsweise der Busen angehoben wird und die Brüste an Volumen zunehmen. Ganz entgegen einigen kursierenden Mythen.

Ein von Luisa (@lu_coaching) gepostetes Video am

Hinzu kommt, dass das Training einen positiven Effekt auf das Bindegewebe hat. So wirken nicht nur die Brüste straffer, sondern auch das komplette Dekolleté.

Aber was passiert in der Diät mit den Brüsten?

Typische Fehler, die das Abnehmen behindern

Bei einer Diät kommt es allerdings oft zu kleineren Brüsten. Das liegt vor allem daran, dass die weibliche Brust überwiegend aus Fettgewebe besteht und ein Abbau von Fettgewebe nun mal zum visuell wahrnehmbaren Volumenverlust führen kann.  Das eigentliche “Problem” besteht darin, dass man nicht beeinflussen kann, wo Fett verbrannt werden soll - denn dies ist genetisch bedingt. Fettverbrennung ist dementsprechend kein lokaler Prozess, sondern ein komplexer Prozess, der dezentral im ganzen Organismus abläuft.

Folglich halten wir fest, dass nicht das Brusttraining an sich zu einer Verkleinerung der Brüste führt, sondern der generelle Gewichtsverlust beziehungsweise die Körperfettreduktion. Und dies kann auch durch Joggen oder sonstige Sportart verursacht werden. 

Um also keine muskulären Dysballancen aufzubauen und von den postiven Effekten des Brusttrainings zu profitieren, sollten auch Frauen diese Muskelgruppe trainieren.

Alle weiteren Fitness-Artikel von Luisa findet ihr hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.