Vorträge am Freitag im Kasseler Balance Fitness- und Wellness Club

Er betreut RB Leipzig: Konstanzer Arzt über  Prävention im Sport 

+
Beugt Verletzungen vor: Mit elastischen Muskeln und Faszien optimieren Sportler ihre Leistungen und helfen dem System dabei, Verletzungen besser abzufangen.

Kassel. Noch vor wenigen Tagen war Dr. Kurt Mosetter im Trainingscamp des Bundesligisten RB Leipzig, am Freitag ist der renommierte Mediziner zu Besuch in Kassel. 

Im Kasseler Balance Fitness- und Wellness Club hält der Konstanzer Therapeut Vorträge über Gesundheit, Fitness und Prävention. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, wie Sportler Verletzungen vorbeugen.

Wie trainieren Sportler Kraft, Ausdauer und Konzentration am besten?

Dr. Kurt Mosetter: Ein Teil beginnt mit dem inneren Rhythmus, daher ist Schlaf so wichtig für das Training. Je besser der Schlaf, desto besser die Regeneration und desto besser die Leistung. Deshalb schauen wir, was man tun muss, um gut zu schlafen. Das wiederum beginnt bei der Ernährung: Zum Beispiel stören Zucker und Kohlenhydrate am Abend den Schlaf.

Wie beugen Sportler dabei Verletzungen vor?

Mosetter: Wichtig sind elastische Muskeln und Faszien. Ein elastisches und ausbalanciertes System optimiert nicht nur die Leistung, sondern bewirkt eine große Stresstoleranz. D.h. es kann Verletzungen und Krafteinwirkungen besser abfangen. Deswegen machen alle Profis präventiv ein Muskel-Faszien-Längentraining. Täglich, dafür reichen manchmal schon zwei oder drei Minuten.

Wie sehen diese Übungen aus?

Mosetter: Die Schwachstellen werden trainiert. Am effektivsten sind Kräftigungen aus Dehnungspositionen gegen Widerstand; die KiD Übungen. So werden Muskel- und Faszien-Gruppen in Bewegungsketten miteinander aktiviert. Das sorgt für Stabilität in allen Bewegungssituationen.

Welche Rolle spielt im Training die Psyche?

Mosetter: Eine riesige. Deswegen brauchen Sportler eine gute psychologische Betreuung. Aber so wie man Leistung trainiert, so muss man auch Entspannung trainieren. Mit Musik zum Beispiel, Akupunktur oder Atemübungen. Hat man zu viel Stress und zu wenig Regeneration, sind Verletzungen vorprogrammiert und die Leistungsfähigkeit lässt sich auch nicht mehr verbessern.

Beschleunigt Prävention eine Heilung?

Mosetter: Absolut. Über 50 Prozent der Zeit des Heilungsprozesses können Sportler sich fast immer ersparen. Manchmal sogar noch mehr. Aktive Prävention mit gesunder Ernährung und Schlaf zahlt sich immer aus.

Wie sieht Prävention nach einer Verletzung und Heilung aus?

Mosetter: In unserem Konzept der Myoreflextherapie werden Verletzungen keinen einzigen Tag lang ruhig gestellt. Hat ein Sportler beispielsweise eine Knieverletzung, findet auch im Rahmen der Behandlung Prävention weiterhin statt, natürlich nicht da, wo es ihm am meisten weh tut. So reguliert der Körper sich wieder selbst und bringt seine Selbstheilungskräfte ins Spiel. Und so fallen Sportler nicht in das alte Muster der Verletzung zurück. Gerade wenn Schmerzen bestehen, muss man etwas tun.

Was können Hobbysportler mitnehmen?

Mosetter: Hobbysportler neigen manchmal dazu, dass sie zu schnell und zu viel tun, sich überfordern und zu dann wenig Regeneration haben. Häufig treiben sie auch nur einseitig Sport. Schmerzen können Hobbysportler mit einem Dehnungsprogramm oder einem ausgewogenen Muskeltraining vermeiden. Mein Tipp: Die Abwechslung macht’s. Und genügend Pausen einbauen.

Was tun Sie beim RB Leipzig, um die Fußballer optimal vorzubereiten?

Mosetter: Trainer Ralf Rangnick setzt mit seinem Team alles um: Die Ernährung ist brillant, es gibt Regenrationsphasen, das perfekte Physioteam behandelt die Spieler präventiv, es gibt ein tolles Athletiktraining, in das präventive Übungen eingebaut sind. Ärzte, Physiotherapeuten, Trainer und Köche arbeiten Hand in Hand. Das ist meine Botschaft an alle: Zusammenarbeiten. Das ist wie beim Fußball – einer allein kann wenig bewegen. 

Dr. Kurt Mosetter, geboren am 3.9.1964 im Schwarzwald, studierte Humanmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg und ist Begründer der sogenannten Myoreflextherapie, einer Form von Behandlung, bei der bestimmte Druckpunkte massiert werden, um Verspannungen zu lösen. Mosetter ist Leiter des Zentrums für interdisziplinäre Therapien in Gutach, Herrenberg, Konstanz und Freiburg. Seit 2006 betreut er die Spieler des TSG 1899 Hoffenheim mit, seit 2010 den HSV Handball. Von 2011 bis 2016 kümmerte er als Mannschaftsarzt um die Spieler der amerikanischen Fußball-Nationalmannschaft, seit 2015 arbeitet er mit Ralf Rangnick und den Spieler von RB Leipzig. Mosetter ist verheiratet. 

Verlosung 

Mosetter hält am Freitag für Gesundheitsdienstleister und Trainer Vorträge im Kasseler Balance Fitness- und Wellness-Club

• 10 - 12 Uhr: Regeneration, innerer Rhythmus und Stoffwechseltraining.

• 13 - 15 Uhr: Muskel-Faszien-Längentraining. 

• 15.30 - 17.30 Uhr:  Zivilisationserkrankungen. Für den Vortrag über das Muskel-Faszien-Längentraining verlost Balance Fitness- und Wellness-Club 10 Freikarten an Trainer und Gesundheitsdienstleister. Teilnahme am Gewinnspiel bis Donnerstag, 15 Uhr, unter der E-Mail: info@balance-kassel.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.