Über 13 Millionen Klicks

Ein Fitness-Star bei Youtube: Kasseler gibt Tipps zu Kraftsport und Ernährung  

Beim Training mit dem Weltmeister: Rafael Stania (links) und Wladimir Klitschko.

Seit vier Jahren betreibt der Kasseler Rafael Stania einen Fitness-YouTube-Kanal. Mittlerweile hat er über 100.000 Abonnenten - und trainierte bereits mit Wladimir Klitschko.

Kniebeugen, Liegestütze und anderes zum Aufwärmen, danach den Bizeps und Trizeps trainieren und zum Abschluss noch eine Anleitung für einen selbst gemachten Protein-Shake. Das alles nicht allein, sondern zusammen mit dem Kasseler Rafael Stania, der in der Netzwelt nur als Rafael McStan bekannt ist. Der 29-Jährige produziert seit vier Jahren Fitness-Videos und veröffentlicht sie im Internet. Mittlerweile sehr erfolgreich.

Auf seinem Youtube-Kanal „Rafa’s InFitnessTV“ zeigt Stania, wie es geht oder wie man es besser nicht machen sollte. Kraftsport- und Fitnessübungen für jeden, kündigt er bei Youtube selbst an. Mehr als 100.000 Abonnenten zeigen, dass sein Video-Konzept mit Tipps für Training, Ernährung und Fitness aufgeht. Möglich ist das alles im Fitnessstudio mit Hanteln und im Freien oder Zuhause mit dem eigenen Körpergewicht. Stania gibt Anleitungen für beide Varianten.

Youtube ist für den Kasseler aber mittlerweile nicht mehr nur ein Hobby. Durch Werbeeinnahmen, die Zusammenarbeit mit großen Unternehmen und Nebenjobs bei einer Medienagentur und als Autor für das Männermagazin „Men’s Health“ kann er seinen Lebensunterhalt bestreiten. Im Juli durfte Stania das neue Trainingsprogramm von Wladimir Klitschko testen und hat zusammen mit dem Box-Weltmeister trainiert. Als er kürzlich auf dem Rückweg aus dem Urlaub auf Sansibar war, erkannte ihn sogar ein deutscher Tourist am Flughafen auf der ostafrikanischen Insel.

Mit vier Jahren nach Kassel

Geboren wurde Stania in Loslau in Polen. Mit vier Jahren kam er zusammen mit seinen Eltern nach Kassel. In seiner Jugend war er Leichtathlet und spielte Baseball. Zum Fitnesssport fand er durch seine Zeit bei der Bundeswehr: „Da hatte ich in den ersten drei Monaten viel zu tun und dann fast gar nichts mehr. Deswegen habe ich da mit Kraftsport angefangen“, erinnert sich Stania.

Elf Jahre ist das her. Heute ist der 29-Jährige ein Fachmann in Sachen Fitnesssport. Das meiste Wissen hat er sich selbst angeeignet – über Zeitschriften, Gespräche und das Internet. „Nach meiner Zeit bei der Bundeswehr hat mich ein Kumpel mit ins Fitnessstudio genommen. Seitdem ist Fitness ein Teil meines Lebens“, erzählt Stania.

Dass man weiß, wie man trainiert, sei wichtig, denn viele würden sich entweder über- oder unterschätzen, sagt der 29-Jährige. Das wirke sich negativ auf den Körper aus. Den Weg zu Youtube fand Stania aber erst 2010. Damals studierte er in Marburg Medienwissenschaften. „Ich war immer ein praktischer Mensch. Das Studium war aber sehr theoretisch. Deswegen habe ich angefangen, mir selbst etwas aufzubauen“, berichtet Stania über seine Anfänge.

Über 13 Millionen Klicks 

Heute ist ihm wichtig, nicht jedes Werbeangebot eines Unternehmens anzunehmen. „Ich möchte Informationen vermitteln. Das geht nur mit vernünftigem und seriösem Inhalt.“ Über 13 Millionen Klicks auf seine Videos bei YouTube geben ihm recht.

Wie sein Training aussieht, erzählt Rafael Stania im Interview in unserer Samstagsausgabe.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.