An der Oskar-von-Miller-Schule

Fitnesstraining im Klassenraum: Pilotprojekt mit KSV Baunatal

Keine Sporthalle, kein Problem: Trainerin Katrin Ueckert (vorne links) gibt Nico Misera Tipps, wie er mit einem Gymnastikband seinen Rücken stärkt. Hinten trainieren Nicos Mitschüler Rolandas Seidis (von links), Maksim Dusherin, Giuseppe Rotolo, Jan Löber und Torben Kaufmann. Fotos: Schaffner

Kassel. Es ist ein in Hessen einzigartiges Pilotprojekt: Trainer des KSV Baunatal kommen seit diesem Schuljahr regelmäßig in die Kasseler Oskar-von-Miller-Schule und machen mit den Schülern im Klassenzimmer Fitnessübungen.

Zur Halbzeit des vorerst auf ein Jahr angelegten Projekts deutet alles daraufhin, dass die ungewöhnliche Kooperation zwischen Schule und Verein langfristig fortgesetzt werden soll.

Sportunterricht steht in der Oskar-von-Miller-Schule normalerweise nicht auf dem Stundenplan. Denn die Berufsschule im Stadtteil Wesertor hat keine eigene Turnhalle. Trotzdem versteht die Schule ihren Bildungsauftrag so, dass sie nicht nur berufsspezifisches Fachwissen lehren möchte, sondern neben Deutsch und Politik eben auch Sport.

„Wir sind schließlich die letzte Institution, die auf die Berufsschüler gesundheitsfördernd einwirken kann“, sagt Wilfried Dülfer, stellvertretender Schulleiter. „In den Betrieben kommen sie mit beruflicher Gesundheitsförderung wahrscheinlich nicht mehr in Berührung.“ Umso glücklicher sei er, dass die Schule mit dem KSV Baunatal einen Partner gewonnen hat, der genau auf diesem Gebiet speziell ausgebildete Trainer hat.

An diesem Vormittag dreht sich in der Klasse der Informationstechniker alles ums Thema Rückengesundheit. Welche Aufgabe hat die Wirbelsäule? Gibt es die perfekte Sitzposition? Und wofür brauchen wir eigentlich Bandscheiben? Fitnesstrainerin Katrin Ueckert bringt den zwei Dutzend Schülern neben theoretischem Wissen auch praktische Übungen bei, die sich später leicht in den Berufsalltag integrieren lassen. „Schon wenn man zum Kopierer geht, kann man dem Rücken etwas Gutes tun“, sagt die 26-jährige Übungsleiterin.

Schüler Nico Misera hat sich ein Gymnastikband geschnappt. Die Trainerin erklärt ihm, wie er mit dem elastischen Latexband seinen Rücken stärken kann. „Der Fitnessunterricht bringt uns definitiv weiter, weil wir die Übungen, die wir hier lernen, später ohne großen Aufwand am Arbeitsplatz nachmachen können“, sagt der 16-Jährige aus Vellmar, der im Sommer eine Ausbildung zum Fertigungsmechaniker beginnt.

Nico Misera und seine Mitschüler sind zwar noch jung und fit. Timo Gerhard, Vorstandsvorsitzender des KSV Baunatal, betont aber, wie wichtig Gesundheitsprävention schon jetzt für sie sein kann: „Gerade in der Phase des Berufseinstiegs prägen sich Verhaltensmuster, die für eine nachhaltige, gesunde Lebensführung von großer Bedeutung sind.“

Aus Sicht der Verantwortlichen ist das Fitnessprojekt an der Oskar-von-Miller-Schule bereits nach einem halben Jahr ein Erfolg. „Wir wollen die Kooperation mit dem KSV Baunatal deshalb über den Sommer hinaus ausweiten“, sagt Wilfried Dülfer.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.