Tipps für das richtige Lauftraining

1 von 7
Gut für Körper und Geist: Karin Severin-Lenz gibt Tipps für das richtige Lauftraining für Einsteiger. Dabei läuft es sich auf Wald-, Wiesen- und Parkwegen am besten.
2 von 7
Gehen: Arme im Rhythmus diagonal mitnehmen. Fuß auf dem vorderen Teil der Ferse Richtung Mittelfuß aufsetzen und abrollen bis über den Großzeh. Tempo ist langsam.
3 von 7
Schnelles Gehen: Die Arme weit schwingen lassen, Schulter-Beckenrotation diagonal, gleiche Fußbewegung wie beim langsamen Gehen. Schritt ist dynamisch, weitgreifend, der Puls steigt etwas an.
4 von 7
Laufen: Arme neben dem Körper anwinkeln, diagonal zu der Fußbewegung führen. Die Arme unterstützen die Laufbewegung. Der Fuß setzt auf dem vorderen Teil der Ferse Richtung Mittelfuß auf, abrollen über Mittelfuß bis zum Großzeh.
5 von 7
Übung vor dem Laufen: Auf die Zehenspitzen stellen, dann abrollen und wieder in die Ausgangsposition zurück. Mit der Übung werden die Muskeln auf die Laufbewegung vorbereitet.
6 von 7
Lockerung während des Laufens: Beine in Grätschhaltung aufstellen, das Körpergewicht auf eine Seite Richtung Oberschenkel bringen, das Bein dabei beugen. Mit dem Unterarm auf dem Oberschenkel abstützen und in der Dehnungsübung einige Sekunden bleiben, dann Seitenwechsel.
7 von 7
Übung nach dem Laufen: Einen Arm ausstrecken und mit dem der anderen Hand an den Ellenbogen greifen, den gestreckten Arm Richtung gegenüberliegende Schulter ziehen und in der Dehnung halten. Seite wechseln.

Gut für Körper und Geist: Karin Severin-Lenz gibt Tipps für das richtige Lauftraining für Einsteiger. Dabei läuft es sich auf Wald-, Wiesen- und Parkwegen am besten.