Trainieren mit Spaß und richtiger Anleitung

Interview: So finden Sie das richtige Fitnessstudio

+
Fitness-Experten unter sich: Tobias Heyer (links), Leiter des Unifit Kassel, und Trainer Ingo Kärcher.

Kassel. Sportredakteur Florian Hagemann und Leserin Angela Sanches Lima-Gerlach trainieren während der HNA-Fitnessaktion Bewegung für Nordhessen im Fitnessstudio Unifit in Kassel.

Leiter Tobias Heyer und Trainer Ingo Kärcher erklären, worauf es bei der Wahl des richtigen Studios ankommt.

Herr Kärcher, Herr Heyer, warum sollte ich ins FitnessStudio gehen?

Ingo Kärcher: Weil ich dort auf die Art und Weise Sport treiben kann, wie ich es am liebsten mache. Weil ich dort zu jeder Jahreszeit trainieren und und es unter Anleitung tun kann. Viele Übungen bedürfen eines geschulten Auges, um Fehler zu korrigieren. Das ist auch wichtig, wenn ich nicht sicher bin, wie die Übungen richtig ausgeführt werden.

Tobias Heyer: Es ist sinnvoll, einen Trainer an seiner Seite zu haben, um die richtige Technik kennenzulernen. Damit habe ich den meisten Erfolg.

Wie finde ich das richtige Studio? 

Kärcher: Das hängt erst einmal vom Typ Mensch ab, der Sie sind. Jedes Studio hat seine eigene Philosophie. Das Unifit spricht zum Beispiel die akademische Ecke an. Es gibt Studenten und Uni-Dozenten. McFit wiederum hat eine andere Klientel als das She und He-Body.

Heyer: Es ist wichtig, dass man sich beim Training wohlfühlt und im richtigen Umfeld trainiert. Nur dann macht es Spaß, nur dann hat man Erfolg. Das Wichtigste aber ist die Zielsetzung. Es gibt unterschiedliche Schwerpunkte im Training. Bei uns zum Beispiel gibt’s den Cardio- und den Freihantel-Bereich. Es gibt Studios, die den Schwerpunkt auf Wellness legen. Dort hat man die Möglichkeit, nach dem Training in die Sauna zu gehen. Wir haben, abgesehen vom Saunabereich, von allem etwas. Entscheidend ist aber auch das kostenlose Probetraining, das angeboten werden sollte.

Worauf sollte ich beim Probetraining achten? 

Heyer: Man sollte sich umsorgt fühlen, Fragen stellen dürfen und ernsthafte Antworten bekommen. Ein guter Maßstab ist das, was wir machen: eine 90 bis 120-minütige Einführung mit einer Erstberatung. Wir haben einen ausführlichen Fragebogen, mit dem zunächst persönliche Daten erfasst und Ziele erfragt werden. Danach wird ein Trainingsplan erstellt. So versuchen wir, auf individuelle Wünsche einzugehen.

Kärcher: Ein guter Trainer hat ein Repertoire an vielen Übungen. Er fragt nach, ob eine Übung Spaß macht. Wenn nicht, wird sie gestrichen. Denn Spaß ist ein motivierender Faktor.

Warum ist ein guter Trainer wichtig? 

Kärcher: Er achtet akribisch darauf, dass die Übungen gesund ausgeführt werden. Und er hat in der Hinterhand eine Vielzahl an Übungen, die die gleiche Muskelgruppe beanspruchen.

Wie begleitet mich der Trainer im Alltag? 

Heyer: Wir teilen das Training in verschiedene Zyklen ein. Wir erstellen einen Trainingsplan, und je nach Zielvorgabe trifft man sich nach vier, sechs oder acht Wochen wieder, um das Training anzupassen. Das heißt nicht, dass die Person, die trainiert, allein trainiert. Es ist immer eine Aufsichtsperson vor Ort für Rückfragen.

An den Geräten kann ich meine Leistung ständig kontrollieren. Erleichtert das den Einstieg? 

Heyer: Ja. Die Anzeigen sind wie ein Begleiter, der mir direktes Feedback gibt.

Kärcher: Das ist ein motivierender und kontrollierender Aspekt. Man kann sich selbst sagen, ich laufe heute sechs Kilometer und sehe am Ende des Tages, ich habe es erreicht.

Warum ist das wichtig?

Heyer: Ohne Kontrolle besteht die Gefahr, sich zu überschätzen, zu schnell zu ermüden und nicht den Trainingseffekt zu erzielen, den man sich wünscht. Nicht zu unterschätzen ist der Schwarz-auf-Weiß-Effekt: Ich sehe, das habe ich heute geschafft. Darüber freue ich mich. Das motiviert mich.

Was raten Sie Einsteigern? 

Heyer: Es gibt diesen Mythos, dreimal 30 Minuten pro Woche müsse man mindestens trainieren, um Erfolg zu haben. Das ist meiner Meinung nach die falsche Herangehensweise. Wir fragen: Wie ist das Zeitbudget? Auf Grundlage dessen erstellen wir einen Plan. Natürlich werde ich fitter, je häufiger ich in Maßen trainiere. Aber das heißt wiederum nicht, dass ich, wenn ich nur einmal pro Woche 30 Minuten trainiere, von vornherein auf Sport verzichten sollte.

Kärcher: Die meisten unserer Kunden trainieren zwei-, dreimal die Woche etwa eine, anderthalb Stunden.

Für wen ist ein Fitness-Studio nicht geeignet? 

Heyer: Es ist schwierig, das pauschal zu beantworten. Im Kinder- und Jugendbereich sollte man beachten, dass während des Wachstums ein Krafttraining durchaus schädlich sein kann. Das beeinträchtigt Knochen, Bänder, Sehnen. Da könnte, wenn man nicht aufpasst, ein Schaden davongetragen werden. Auch wenn wir keine Ärzte sind: Wir fragen vor dem Einstieg gewisse Grenzwerte ab. Ist zum Beispiel der Blutdruck zu hoch, raten wir, lieber noch einmal zum Arzt zu gehen.

Kärcher: Wir können auch keine Krankengymnastik leisten. Grundsätzlich ist aber jeder willkommen.

Wie viel kostet eine Mitgliedschaft im Fitness-Studio? 

Heyer: Es gibt große Ketten, die günstige Preise im Low-Budget-Bereich haben. Höherpreisige Studios haben entsprechend auch ein anderes Angebot. Bei uns geht’s ab 17 Euro los. Dafür haben wir eine Trainingsfläche von 350 Quadratmetern. Wir decken den kompletten Körper mit Geräten und verschiedenen Übungsformen ab. In der Regel gilt: Je größer das Studio, desto höher der Beitrag. Bei uns wird es abends mit mehr als 40 Leuten schon eng.

Unterstützen Krankenkassen Mitgliedschaften im Fitnessstudio? 

Heyer: Ja, die gibt es in Kursform. Wir haben sie nicht im Angebot. Da müsste man sich individuell erkundigen.

Dr. Tobias Heyer (35) stammt aus Backnang bei Stuttgart. Er leitet das Fitnessstudio Unifit in Kassel. Seit sechs Jahren arbeitet er im Kasseler Uni-Sport, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seine Hobbys: Skilaufen und Tennis. Ingo Kärcher  (25) ist gebürtiger Pforzheimer. Er studiert Sport, Religion und Geschichte auf Lehramt und arbeitet nebenberuflich als Fitnesstrainer im Unifit. Er ist verlobt, mag Windsurfen, Kleinkunst und Fußball.

Hintergrund: Das ist das Unifit

• 700 Mitglieder trainieren im Unifit Kassel. Es liegt neben dem Auestadion an der Damaschkestraße 25.

• Verträge gibt’s schon ab einer Laufzeit von einem Monat und können bei Verletzungen oder Auslandssemester ausgesetzt werden.

Kontakt: Telefon: 0561/804 5253 Online übers Internet: http://hochschulsport.uni-kassel.de/unifit

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.