Wie man korrekt trainiert

Tipps für Einsteiger: So laufen Sie sich richtig in Form

+
Laufen: Arme neben dem Körper anwinkeln, diagonal zu der Fußbewegung führen. Die Arme unterstützen die Laufbewegung. Der Fuß setzt auf dem vorderen Teil der Ferse Richtung Mittelfuß auf, abrollen über Mittelfuß bis zum Großzeh.

Kassel. „Ich wollte Bewegung in mein Leben bringen“, sagt Karin Severin-Lenz über ihren Entschluss, mit dem Laufen zu beginnen. Mittlerweile ist sie diplomierte Lauftherapeutin.

Sie bringt in ihren Kursen Menschen das Laufen bei.

„Laufen tut dem Körper gut, regt den Stoffwechsel und das Herz- Kreislaufsystem an. Das verbessert das seelische Befinden“, erklärt die Laufexpertin die positiven Auswirkungen des Trainings. Doch aller Anfang ist schwer: Wie man es trotzdem richtig macht, das verrät die 51-Jährige in ihren Tipps zum Trainingsstart.

NICHT ZU SCHNELL LAUFEN

Zunächst einmal ist es wichtig, in den ersten Wochen nicht zu schnell zu laufen. „Dann geht der Puls hoch. Dadurch ermüden die Muskeln schnell und die Beine werden schwer“, erklärt die Lauftrainerin den Grund. Deswegen gilt: Langsam anfangen, gemütlich laufen und erst nach einigen Wochen das Tempo erhöhen.

ABWECHSLUNG

Lesen Sie auch

Trainingsplan: Lauftraining für Einsteiger

Mit verschiedenen Methoden bleibt das Training interessant. „Mit kleinen Tempointervallen und Treppen läufen ist es möglich, Abwechslung ins Training zu bringen“, sagt Severin-Lenz. Zusätzlich schlägt sie den Hopser-Lauf aus dem Lauf-ABC vor.

TRAININGSGRUPPE 

Das beste Mittel gegen den Schweinehund ist eine Trainingsgruppe. „Das zieht. Hat man eine Verabredung mit der Gruppe, läuft man“, sagt Severin-Lenz. Wichtig ist, sich nicht mit den Anderen zu vergleichen. „Jeder soll immer sein eigenes Tempo laufen. Auch wenn man sich noch so langsam dabei vorkommt.“

Tipps für das richtige Lauftraining

Das ist beim Laufen wichtig

Vor dem Lauftraining ist einiges zu beachten. Vor allem die Wahl der richtigen Ausrüstung, der Strecke und die Ernährung ist von Bedeutung.

Ausrüstung

Gerade für Anfänger ist es wichtig, sich gute Laufschuhe zuzulegen. Denn Einsteiger müssen erst noch die Läufermuskulatur aufbauen. "Um gerade am Anfang durch Falschbelastung Verletzungen zu vermeiden, kann ich einen auf den Läufer abgestimmten Laufschuh nur empfehlen", sagt Karin Severin-Lenz. Teure Funktionswäsche hingegen ist am Anfang nicht nötig. "Jeder hat Freizeitsachen im Schrank, die für den Beginn beim Laufen ausreichen."

Strecke und Untergrund

Anfangs sollte ein Einsteiger sich eine ebene Strecke auswählen. Am besten auf Wald- und Parkwegen. "Auf Asphalt sollte man nur gehen, wenn es nicht anders geht", sagt die Laufexpertin.

Essen und Trinken

Zwei Stunden vor dem Lauftraining sollte nichts mehr gegessen werden. Wenn, dann allenfalls eine Kleinigkeit. Ist ein Lauftraining für den Abend geplant, ist die Hauptmahlzeit am Mittag zu empfehlen. Lauftrainerin Karin Severin-Lenz rät zudem, mindestens zwei Liter zu trinken. "Bis zum frühen Nachmittag sollte ein Läufer eineinhalb Liter getrunken haben", sagte sie. Direkt vor dem Training sollte aber nicht mehr getrunken werden.

Unsere Expertin

Karin Severin-Lenz (51) ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist diplomierte Lauftherapeutin sowie ausgebildete Yoga-Lehrerin. Sie gibt Lauf- und Yoga-Kurse in ihrem "Himmelreich" in der Pfannkuchstraße 20 in Kassel. Sie begleitet all ihre Laufgruppen auf der Strecke, motiviert, gibt Tipps, schaut nach, ob jeder mit dem Tempo klarkommt. "Meine Aufgabe ist es, zu sehen, wie geht's dem Sportler heute?", sagt sie.

Weitere Informationen unter: www.laufschule-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.