Jonas und Oliver Degenhardt top

Start-Ziel-Sieg für Theresa Koch beim Silbersee-Triathlon

+
Daumen hoch: Frauen-Siegerin Theresa Koch (Borken) kurz vor dem Ziel. 

Die Sieges-Serie der Baunataler Triathleten am Silbersee geht weiter: In 1:08:04 Stunden gewann Simon Jakob (KSV Baunatal) den 23. Silbersee-Triathlon über 700 Meter Schwimmen, 24 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen

Und trat die Nachfolge vom diesmal fehlenden Teamkollegen Florian Drexler an, der drei Jahre lang das Rennen dominierte. Bereits mit Kontakt zur Spitze verließ Jakob als Fünfter den Silbersee und fuhr sich auf der Radrunde über Wernswig, Lenderscheid, Großopperhausen, Obergrenzebach, Spieskappel, Frielendorf zurück zum Ferienpark Silbersee bis auf den zweiten Rang hinter M 50-Routinier Oliver Degenhardt (WVC Kassel) nach vorne. „In der Wechselzone zum Laufen habe ich mit dem Sieg gerechnet“, erklärte Jakob später im Ziel.

Bereits nach einem Kilometer übernahm Jakob die Führung und machte seinen ersten Erfolg am Silbersee perfekt. Mit 1:09:22 Stunden feierte Oliver Degenhardt eine gelungene Generalprobe für die DM über die Sprint-Distanz in Bremen und steigerte sich gegenüber dem Vorjahr sogar um zwei Ränge. „Mir war nach dem Radfahren klar, dass ich Zweiter werde. Simon Jakob kann deutlich schneller laufen. Vom Alter könnte er sogar mein Sohn sein“, sagte Degenhardt mit einem Lächeln im Gesicht.

Als Dritter folgte in 1:13:22 Stunden der M 30-Sieger Jonas Degenhardt (CJD Oberurff), der schon 2016 und 2017 die inoffizielle Kreismeisterschaft für sich entschied. Der schnellste Schwimmer lag nach dem Radfahren an dritter Position und sicherte Bronze mit 24 Sekunden Vorsprung souverän ab. „Auf das Podium habe ich geschielt“, erklärte der Vorjahressechste und war zufrieden. In die Top-15 kamen auch Axel Storck (SCN/ 2. M 35) als Sechster in 1:14:19 Stunden und Niclas Aue (CJD/ 2. M 20) als 13. in 1:17:44 Stunden.

Erster Start in Frielendorf und gleich ein Start-Ziel-Sieg – besser geht es nicht. Zusammen mit Jonas Degenhardt stellte Theresa Koch (Tuspo Borken) die Bestzeit im Schwimmen auf und ließ sich in den folgenden Disziplinen nicht mehr einholen. „Eigentlich habe ich damit gerechnet, auf der Radstrecke eingeholt zu werden“, sagte die Zahnärztin. In 1:18:01 Stunden verhinderte Koch die Titelverteidigung von Madita Hendriks (CJD Oberurff; 1:20:16), die erst auf den letzten Drücker nach einigen Absagen noch in das Starterfeld rückte. „Schwimmen und Laufen in Ordnung. Dafür lief auf dem Rad heute nichts“, bewertete Hendriks ihren Wettkampf. Trotzdem war die Jugendliche noch drei Minuten schneller als beim Sieg 2018 unterwegs. Diana Woede (SCN; 1:30:45) überzeugte als Siegerin der W 40 und Sechste im Frauenfeld.

Das Team „Beinhart“ vom Tuspo Borken mit Schwimmer Alex Stamm, Radfahrer Hartmut Schenk und Läufer Michael Rommel siegte in der Staffel nach 1:23:20 Stunden. Vom dritten Rang stürmte Rommel noch an die Spitze und fing die Kasseler Staffel „Stein“ um zehn Sekunden ab.

Bei den Deutsche Meisterschaften der Justiz holte sich André Brethauer (JVA Kassel I), der sonst für den SC Neukirchen startet, in 1:19:22 Stunden die Bronzemedaille. „Meine Leistung ist aber ausbaufähig“, so Brethauer, der auch im Vorjahr schon DM-Dritter in Bruchsal war.

Weitere Ergebnisse und Bilder vom Wettkampf im Internet unter www.tsv-spieskappel.de

Von Marco Berger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.