1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

FSV Hohe Luft: Fitness tanken in fünf Wochen

Erstellt:

Kommentare

Die neuen Gesichter beim FSV: Hinten von links Florian Reuß, Baran Demir, Rezan Demir, Ricardo Munk und Coach Waldemar Hafner. Vorn von links Leon Endrisch, Michael Plesea, Roberto Kostadinov. Es fehlen Nils Freudenberger und Furkan Acikel.
Die neuen Gesichter beim FSV: Hinten von links Florian Reuß, Baran Demir, Rezan Demir, Ricardo Munk und Coach Waldemar Hafner. Vorn von links Leon Endrisch, Michael Plesea, Roberto Kostadinov. Es fehlen Nils Freudenberger und Furkan Acikel. © Friedhelm Eyert

Nach dem souveränen und umjubelten Aufstieg in die Gruppenliga haben die Fußballer des FSV Hohe Luft mit dem Training für die kommende Saison begonnen.

Bad Hersfeld – Es ist schwülwarm an diesem Sonntagmorgen in Bad Hersfeld. Doch davon lassen sich die Fußballer des FSV Hohe Luft nicht beeindrucken. Nach ihrer Rückkehr in die Gruppenliga starten die Hersfelder hoch motiviert in die Saisonvorbereitung: Ab sofort ist Schwitzen angesagt.

„Wir müssen uns in den ersten Wochen die Kondition für eine harte Saison in der Gruppenliga holen. Im Vergleich zur Winter-Vorbereitung ist die Zeit kurz, und auf die Fitness wird es ankommen“, sagt Trainer Waldemar Hafner. Fünf Wochen bleiben bis zum 31. Juli, wenn sich zum Auftakt mit der SG Eiterfeld/Leimbach gleich der Vizemeister der vergangenen Saison beim FSV präsentiert. Co-Trainer Andre Gideon ist aus familiären Gründen nicht mehr dabei, Hafners neuer Assistent ist Elmir Bekiri.

Schmerzhaft vermissen werden die Hohe Lufter Abwehr-Stabilisator Lukas Berger, der – laut Hafner – seine Zukunft hauptsächlich bei den Handballern des TV Hersfeld sieht. „Das ist ein herber Verlust für uns, aber unser Kapitän Dominic Eyerich ist wieder fit und wird diese Rolle ausfüllen“, sagt Hafner.

Wir sind wieder da: Die Fußballer des FSV Hohe Luft zeigten sich am Sonntag beim Trainingsauftakt für die neue Saison in der Gruppenliga hochmotiviert.
Wir sind wieder da: Die Fußballer des FSV Hohe Luft zeigten sich am Sonntag beim Trainingsauftakt für die neue Saison in der Gruppenliga hochmotiviert. © Friedhelm Eyert

Einiges erwartet der Coach auch von Baran Demir, der zuletzt keine Spielpraxis mehr bei Eiterfeld/Leimbach sammeln konnte und nach drei Jahren zum FSV zurückkehrt. „Baran soll bei uns den Konkurrenzkampf im Sturm beleben. Er wird uns verstärken“, sagt Hafner. Der junge Leon Endrisch kehrt aus Arzell zurück und soll nun den Durchbruch schaffen. Auch die beiden talentierten A-Jugendlichen Michael Plesea und Roberto Kostadinov möchte Hafner ins Team integrieren.

Drei Trainingseinheiten pro Woche, plus vier Vorbereitungsspiele sowie der Kreispokal (ab 13. Juli) warten bis zum Saisonbeginn auf die FSV-Fußballer. Hafner möchte sich mit seinem Team in der Gruppenliga so schnell wie möglich im Tabellenmittelfeld etablieren. Und hat vollstes Vertrauen in seine Jungs. „Wir haben das Potenzial in der Mannschaft. Da bin ich mir sicher“, sagt er zuversichtlich. Fünf schweißtreibende Wochen bleiben, um die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison zu legen. (Sascha Herrmann)

Auch interessant

Kommentare