Eschwege gelingt Coup bei der Suche nach einem Trainer

Florian Mönche übernimmt bei der SV 07 Eschwege

Florian Mönche (links) und Matthias Kreiselmeyer.
+
Übernimmt den Trainerposten in Eschwege: Florian Mönche (links), gemeinsam mit Matthias Kreiselmeyer, dem ersten Vorsitzenden bei B-Ligist SV 07 Eschwege.

Die Weichen für die Zukunft hat B-Ligist SV 07 Eschwege gestellt. Mit Florian Mönche, zuletzt beim Gruppenligisten SV Reichensachsen tätig, verpflichten die Kreisstädter für die kommende Saison einen neuen Trainer.

Eschwege ‒ Der 32-jährige Diedorfer ist im Besitz der DFB-Elite-Jugendlizenz und soll neben seiner Trainertätigkeit bei der Seniorenmannschaft sein Wissen auch im Jugendbereich mit einbringen.

Jugend ist wichtig

„Der Weg der Zukunft bei der SV 07 geht nur noch über die Jugend“ so der erste Vorsitzende Matthias Kreiselmeyer, der gemeinsam mit Stefan Morhardt die Verantwortung trägt und den eingeschlagenen Weg bei den Kreisstädtern als alternativlos sieht. „Wir haben viele Fehler in der Vergangenheit gemacht, doch wir haben daraus gelernt“, trauert er der Vergangenheit und der Ära unter seinem Vorgänger nicht mehr hinterher.

„Klar fehlt mir der Verbandsligafussball und alles ist nun zwei Nummern kleiner. Aber es ist auch ehrlicher, wenn der Fußball aus Leidenschaft gespielt wird und die Vereinsliebe nicht vom Finanziellen abhängig ist. Wo das enden kann, haben wir schmerzlich erfahren“, schlägt er noch einmal den Bogen zurück in die Vergangenheit, die in der Abmeldung der kompletten Verbandsligaelf und letzten Endes dem Absturz in die C-Liga endete.

Wähnte man sich nach dem sofortigen Aufstieg und der Tabellenführung in der B-Liga wieder auf dem Weg nach oben, traf das Schicksal Ende des vergangenen Jahres die Eschweger erneut bis ins Mark.

Schicksal schlägt zu

Mit dem plötzlichen Tod von Dirk Bachmann, der nicht nur als Trainer die SV 07 in ruhigere Bahnen gebracht, sondern auch Visionen für die Zukunft entwickelt hatte, entstand eine riesige Lücke im Gerüst der Dietemänner. Die soll nun Florian Mönche schließen, von dem die Verantwortlichen auf der Torwiese vollauf überzeugt sind.

„Was er kann, hat er in den drei Jahren seiner Tätigkeit beim VfL Wanfried gezeigt. Seine und unsere Vorstellungen von der Zukunft der SV 07 sind zudem fast deckungsgleich“, ist Kreiselmayer voller Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit dem zweifachen Familienvater, der sich ebenfalls motiviert zeigt. (Stefan Konklowsky)

Kurzinterview mit Florian Mönche

Drei Jahre als Trainer in der Kreisoberliga, dann Gruppenliga, jetzt B-Liga. Ist das nicht ein Rückschritt?
Geht man nach der Zugehörigkeit der Spielklasse ist die Antwort ein klares „Ja“. Aber ich habe als Trainer keinen Karriereplan und bin mir auch nicht zu schade, in die B-Liga zu gehen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Ich kann mich mit dem Konzept der SV 07, zu dem auch der Ausbau der Jugendarbeit gehört, voll identifizieren. Wir planen eine längerfristige Zusammenarbeit und hoffen, dem Fußball bei der SV 07 den richtigen Stellenwert zuführen zu können.
Welches Saisonziel habt ihr?
Da brauchen wir nicht drum herumreden, es zählt nur der Aufstieg in die Kreisliga A. Dafür werden wir alles Mögliche tun, sobald wir die Möglichkeit haben, wieder auf dem Platz zu arbeiten. Aktuell haben wir einen 16er-Kader, aber wir sind bemüht, noch den ein oder anderen Neuzugang bis zum Saisonstart zu präsentieren. Wir haben eine junge Mannschaft und ich habe richtig Bock auf die Aufgabe hier.
Wie sieht deine Vision aus?
Dass ein Verein wie die SV 07 als Kreisstadt mindestens in die Gruppenliga gehört, dürfte jeder so sehen. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg, auf dem auch Rückschläge zu verkraften sein werden. Wenn ich auf diesem Weg nach oben einen Teil dazu beitragen kann, wäre ich sehr zufrieden. Ich habe nicht vor, nur ein Jahr in Eschwege zu bleiben. Ich finde die Aufgabe hier sehr spannend und freue mich, gemeinsam mit den anderen Verantwortlichen vertrauensvoll zu arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.