Nordhessens bester Langstreckler verlässt PSV

Flügel wechselt nach Regensburg

Julian Flügel Foto: zct/nh

Kassel. Das vergangene Wochenende hat Julian Flügel noch einmal gezeigt, wie gut er unter seinem Trainer Jürgen Stephan geworden ist. Beim DLV-Crosscup in Darmstadt war der Langstreckenläufer des PSV Grün-Weiß Kassel drittbester Deutscher.

An diesem Sonntag startet er im niederländischen Tilburg. Das Qualifikationsrennen für die EM in Portugal, da ist sich der 24-Jährige sicher, wird ihm ein weiteres Mal zeigen, dass er den PSV verlassen muss, um noch besser zu werden. „Die leistungssportlichen Bedingungen sind anderswo besser“, sagt Flügel, der nächstes Jahr für die LG Telis Finanz Regensburg starten wird.

Von den Grün-Weißen bekommt er nur die Fahrtkosten für Meisterschaften erstattet. Die Reise nach Holland etwa muss er aus eigener Tasche bezahlen. Regensburg dagegen hat mit dem Finanzberater Telis Finanz einen potenten Sponsor. Ins Trainingslager geht es für die Läufergruppe, zu der auch der Treysaer Florian Orth gehört, beispielsweise gleich mehrmals im Jahr.

Damit verliert Nordhessen seinen Vorzeigeläufer, der zuletzt dreimal deutscher Hochschulmeister und süddeutscher Meister über 5000 m wurde. Vor acht Jahren war der Osthesse aus Hofbieber zur damaligen Traingsgruppe von Jürgen Stephan bei der LG Baunatal gewechselt. Stephan, der vor drei Jahren zum PSV zurückkehrte, wird ihn auch künftig betreuen, um ihn „noch dichter an die deutsche Spitze zu führen“, wie er sagt.

Winfried Aufenanger vom PSV indes hofft, dass es sich Flügel noch einmal anders überlegt, weiß aber, dass sein Verein „nur beschränkte Mittel“ zur Verfügung hat und ein „Athletensponsoring“ braucht. Mit Läuferinnen wie Simret Restle sowie Anna und Lisa Hahner haben sich die Grün-Weißen bundesweit wieder einen Namen gemacht. Dass das männliche Aushängeschild den Club nun verlässt, ist trotzdem kein gutes Zeichen.

Flügel, der in Wiesbaden Finanzwirtschaft studiert und beim Citylauf im Juni der Publikumsliebling war, wird auf jeden Fall noch einmal in Nordhessen laufen: Am ersten Dezember-Wochenende will er in Baunatal hessischer Cross-Meister werden.

Von Matthias Lohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.