FUSSBALL-KREISPOKAL

FSV hat die Favoritenrolle in der ersten Runde

Der FSV Hohe Luft – hier Emmanuel Crawford – will auch im Pokal eine gute Runde mitspielen.
+
Der FSV Hohe Luft – hier Emmanuel Crawford – will auch im Pokal eine gute Runde mitspielen.

Hersfeld-Rotenburg - Mit vier Spielen starten die Seniorenmannschaften des Fußballkreises Hersfeld-Rotenburg am Samstag in die Bitburger Pokalrunde 2021/2022.

Drei Monate, genau gesagt 95 Tage nach dem Finale in Asbach, das die SG Niederaula/Kerspenhausen mit 8:1 gegen die SG Neuenstein für sich entschied, brennt nach dem Ende der Punktrunde auf Kreisebene, so manches Team auf Wiedergutmachung. So empfängt der A-Ligatabellenführer SV Sport Friedlos am Samstag ab 15 Uhr den Kreisoberligisten SG Niederaula/Kerspenhausen. Im Viertelfinale war für den SV im Sommer nach dem überraschenden 3:0 gegen die FSG Hohenroda im Achtelfinale gegen das Ullrich-Team Schluss.

Ersatzgeschwächt musste man sich mit 0:5 geschlagen geben, wobei vor allem Rückkehrer Jan Ullrich mit seinen drei Treffern den Löwenanteil am Erfolg hatte. Das Team von Trainer Paco Garcia hat in der Punktrunde mit 15 Siege vorzuweisen und braucht sich nicht vor dem höherklassigen Gegner verstecken, der als Meisterschaftsfavorit in der Liga nicht immer zu überzeugen wusste.

Keine leichte Aufgabe zum Auftakt auch für den Spitzenreiter der Kreisoberliga Fulda Nord, dem FSV Hohe Luft, der es mit Ligakonkurrent FSG Hohenroda zu tun bekommt. Im Punktspiel Ende August in Mansbach hatte der FSV mit 3:0 die Nase vorn, was aber bekanntlich im Pokal nicht unbedingt von Bedeutung sein muss. Aber nicht nur aus diesem Grund ist der FSV der große Favorit, sondern auch weil er als souveräner Tabellenführer sieben Siege mit in die Aufstiegsrunde im kommenden Jahr nimmt.

Die Reserve des FSV steht in Widderhausen gegen die SG Kleinensee/Widdershausen durchaus vor einer lösbaren Aufgabe. Bereits um 14 Uhr empfängt in Niederaula der Tabellenführer der B-Liga, der Hattenbacher SV den A-Ligavertreter TV Braach. Die Elf von Trainer Enis Veapi möchte gerne an die Erstrundenbegegnung der letzten Serie anknüpfen, wo man mit Español Bebra auch einen A-Ligisten aus dem Pokal warf.

Von den Spaniern trennte sich der TV letzte Woche in der Punktrunde auf heimischem Terrain mit einem torlosen Remis. Ohne ins Spielgeschehen einzugreifen erreicht die SG Neuenstein die zweite Runde, da beim ESV Ronshausen die Grippewelle grassiert. Im Achtelfinale am Samstag, 13. November, steigen die restlichen elf Teams in den Pokalspielbetrieb. Dies ist dann gleichzeitig derletzte TErmin die Fußballer.  tb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.