Melsunger reist zurück nach Deutschland

Schlechte Nachricht: Für Melsungens Nationalspieler Tobias Reichmann ist die WM bereits beendet

Am Knie verletzt hat sich bei der WM Tobias Reichmann von der MT Melsungen.
+
Am Knie verletzt: Tobias Reichmann.

Wie bitter: Für Tobias Reichmann vom Handball-Bundesligisten MT Melsungen ist die WM in Ägypten schon beendet. Der 32-Jährige erlitt bei einem Zusammenprall eine Knieverletzung. Viel Zuspruch bekommt er von MT-Kollege Timo Kastening.

Kassel - Wie bitter: Für Tobias Reichmann vom Handball-Bundesligisten MT Melsungen ist die WM in Ägypten schon beendet. Der 32-Jährige erlitt bei einem vermeintlich harmlosen Zusammenprall eine Knieblessur.

Eine MRT-Untersuchung ergab, dass sich der Rechtsaußen am Außenmeniskus verletzt hat. Das teilten am Samstagabend der Deutsche Handballbund (DHB) und die MT mit. In die Diagnose war Melsungens Mannschaftsarzt Dr. Gerd Rauch eingebunden. Wie lange der Spieler ausfällt, bleibt abzuwarten.

„Für Tobi tut es mir unfassbar leid, dass er das Turnier so beenden muss. Man kann nur die Daumen drücken, dass er schnell wieder fit wird“, sagte Timo Kastening, der nicht nur bei der Nationalmannschaft, sondern auch in Melsungen auf Rechtsaußen sein Kollege ist. Und: „Ich hatte gerade gehofft, dass wir auch als Duo der Nationalmannschaft beweisen können, dass es hier so klappen kann wie bei der MT.“

Linkshänder Reichmann wird durch Patrick Groetzki von den Rhein-Neckar Löwen ersetzt. Reichmann, der im Auftaktspiel am Freitag drei Treffer zum 43:14-Erfolg des Gislason-Teams gegen Uruguay beigesteuert hatte, wird nun zurück in die Heimat reisen, um dort weiter versorgt zu werden. Möglicherweise muss er unters Messer. (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.