1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Fußball-Gruppenliga: Sieg, Remis und Niederlage

Erstellt:

Von: Kristina Marth

Kommentare

Gekämpft und am Ende einen Punkt geholt: Die SG Eiterfeld/Leimbach, hier Dominik Hanslik (links) im Spiel gegen Künzell vor wenigen Wochen, trennte sich von der SG Freiensteinau mit einem 1:1.
Gekämpft und am Ende einen Punkt geholt: Die SG Eiterfeld/Leimbach, hier Dominik Hanslik (links) im Spiel gegen Künzell vor wenigen Wochen, trennte sich von der SG Freiensteinau mit einem 1:1. © Friedhelm Eyert

Für die Fußball-Gruppenligisten aus unserer Region ging es an diesem Wochenende auf die Reise. Die SG Eiterfeld/Leimbach trat beim Tabellennachbarn Freiensteinau an, der FSV Hohe Luft gastierte in Kerzell und die SG Aulatal spielte in Hosenfeld.

SG Freiensteinau - SG Eiterfeld/Leimbach 1:1 (0:0). Erneut kein Dreier für die SG Eiterfeld/Leimbach, dafür aber zumindest ein Punkt gegen den Tabellennachbarn. Bei der SG Freiensteinau hat das Team von Trainer Ante Markesic gestern Nachmittag nach Rückstand noch einen Punkt eingefahren. Die erste Halbzeit verlief ohne große Höhepunkte, Markesic sprach von wenig Tempo und kaum Chancen. Kurz nach der Pause fiel dann das erste Tor der Partie: Nach einer Ecke von Niklas Schenk netzte Niklas Müller per Kopf (50.) zur Gastgeber-Führung ein. Ein irregulärer Treffer, wie Markesic hinterher meinte – Keeper Tizian Göbel sei auf der Linie behindert worden.

In der Folge waren zunehmend Emotionen im Spiel und die Eiterfelder machten Druck und erarbeiteten sich mehrere Chancen. Während sie den Großteil von ihnen liegen ließen, wusste Nils Wenzel seine eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff zu nutzen. Per direkt verwandeltem Freistoß aus etwa 18 Metern traf er zum verdienten 1:1. Damit konnte seine Mannschaft am Ende zumindest einen Punkt mitnehmen, wenngleich dieser nicht zu großen Tabellensprüngen reicht. Trainer Markesic sah es dennoch locker: Im Team seien viele bestrebt, immer hoch zu gewinnen und man gehe mit dem Druck nicht allzu gut um, meinte er. „Wir müssen einfach versuchen, befreit zu spielen. Die Saison ist noch lang und wenn wir alle zu hundert Prozent dabei und fit sind, dann können wir alle Gegner bezwingen.“

SG Eiterfeld/L.: Göbel - Hartwig, Moise, Kurz (65. Stumpf), Sorg (60. Pepik), Hartwig, Hanslik, Müller-Siebert, Wenzel, Wolf, Witzel (65. Busold)

Tore: 1:0 Müller (50.), 1:1 Wenzel (75.)

Rote Karte: Lukas Müller-Siebert (Eiterfeld/L., 88.) - Notbremse

SG Kerzell - FSV Hohe Luft 4:2 (2:1). Keinen guten Tag erwischte der FSV Hohe Luft beim bis dahin Tabellenvorletzten Kerzell. Die Hersfelder unterlagen 2:4 und kassierten in der Schlussphase eine Rote und eine Gelb-Rote Karte. Schon früh liefen sie einem Rückstand hinterher: Nach rund fünf Minuten traf Leon Lomb nach einer Hereingabe von Darko Lazarevski. Nur fünf Minuten später legte Lazarevski selbst das 2:0 nach – kein guter Start für die ambitionierten Gäste. Emmanuel Crawford sorgte mit einem Schuss ins lange Eck zwar schnell für den Anschlusstreffer (16.), weitere Chancen ließ der FSV bis zur Halbzeitpause aber aus.

Nach dem Seitenwechsel kam Kerzell dann erneut zu einem frühen Tor: Nikolcho Gorgiev erzielte das 3:1. Nur eine gute Viertelstunde später gelang ihm dann ein weiterer Treffer – spätestens dieser sicherte den Dreier für die SG Kerzell. Zwar steckten die Hersfelder nicht auf und konnten durch Daniel Orlov in der 83. Minute noch auf 2:4 verkürzen, mehr aber war an diesem Tag nicht drin. Ganz im Gegenteil – in der Schlussphase verloren sie noch zwei ihrer Spieler. Zehn Minuten vor dem Ende sah Alexander Schaubert wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte und fünf Minuten darauf war nach Gelb-Rot auch für Emmanuel Crawford Schluss.

FSV Hohe Luft: Freudenberger - Oussmann, Hasanovic (56. Preis), Eyerich, Dick, Eirich (74. Orlov), Piecha, Schäfer, Gerharz (68. Endrisch), Crawford, J. Belosicky (63. Schaubert)

Tore: 1:0 Lomb (6.), 2:0 Lazarevski (11.), 2:1 Crawford (16.), 3:1, 4:1 Gorgiev (48., 65.), 4:2 Orlov (82.)

Rote Karte: Alexander Schaubert (Hohe Luft, 80.) - Tätlichkeit

Gelb-Rote Karte: Emmanuel Crawford (Hohe Luft, 86.)

Spvgg. Hosenfeld - SG Aulatal 0:2 (0:0). Der neue Tabellenführer der Fußball-Gruppenliga Fulda heißt SG Aulatal. Die Aulataler gewannen bei der Spvgg. Hosenfeld 2:0 (0:0) durch Treffer von Luca Eckhardt und Kilian Krapp und feierten damit den siebten Sieg im achten Spiel. Martin Friedrich, Erfolgscoach der SG, war nach der Begegnung hörbar glücklich: ,,Wir sind von Beginn an ordentlich in die Partie gekommen, hatten jedoch auf dem schmalen Platz in Hosenfeld so unsere Probleme. Die Gastgeber standen tief, was für uns zu wenigen Räumen geführt hat. Trotzdem hat meine Mannschaft sehr diszipliniert gespielt und sich somit das erste Tor verdient erarbeitet“, sagte er. Simon Hennighausen wurde im Strafraum gefoult und Luca Eckhardt verwandelte anschließend sicher den Elfmeter.

Nach der Pause lief es dann weiterhin sehr gut für die Gäste, auch dank einer sicheren Abwehrleistung, wie Friedrich erzählte. Die Gastgeber seien zu keiner nennenswerten Torchance gekommen. „Ich kann meiner Elf nur ein dickes Lob aussprechen. Die Jungs werden von Woche zu Woche besser und ernten jetzt die Früchte ihrer Arbeit“, sagte der Coach. Der Erfolg der Aulataler hatte am Sonntag aber auch ein weinendes Auge: Nils Fischer, Kapitän der SG, musste bereits nach 15 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Trotzdem erarbeitete sich die Elf um Sebastian Schuch einen verdienten Auswärtserfolg und feierte die Tabellenführung.

SG Aulatal: Lepper - Muratidi, Honstein, Müller, Hennighausen, Wernick, Schuch, Fischer, Weber, Eckhardt, Krapp

Tore: 0:1 Eckhardt (35., Foulelfmeter), 0:2 Krapp (60.)

(Kristina Marth und Sebastian Krause)

Auch interessant

Kommentare