Kreisfußballwart Holger Franke macht Hoffnung

Fußball im Werra-Meißner-Kreis bestenfalls bald wieder möglich

Ein Fußballspiel.
+
Die Hoffnung lebt wieder: Verläuft das Pandemiegeschehen in den nächsten Wochen weiterhin so wie aktuell, könnte bald – wie auf unserem Symbolbild zu sehen – wieder Fußball im Kreis gespielt werden.

Seit mehr als einem halben Jahr hat kein Training und kein Fußballspiel mehr auf den heimischen Sportplätzen im Werra-Meißner Kreis stattgefunden.

Eschwege ‒ Doch angesichts der jüngsten Entwicklungen steigt die Hoffnung beim Kreisfußballausschuss und im Lager aller Vereine, dass bald wieder der Ball auch in unserer Region rollen kann.

„Wir haben realistische Handlungsoptionen“, zeigt sich Kreisfußballwart Holger Franke im Pressegespräch vorsichtig optimistisch – und hofft auf eine Fortsetzung der Tendenz der letzten Tage und Wochen. Denn nur die Stabilisierung und weitere Verbesserung der maßgebenden Zahlen im Pandemiegeschehen werden helfen können, den Traum von der kompletten Rückkehr in den Spielbetrieb Wirklichkeit werden zu lassen.

Die allgemeine Ausgangslage: Die hessische Landesregierung hat am 12. Mai dieses Jahres mit einem Stufenplan Regelungen geschaffen, welche unter bestimmten Voraussetzungen umfangreiche Öffnungsschritte ermöglichen. Das betrifft auch den Sport. Entscheidend ist dabei die Sieben-Tage-Inzidenz der Landkreise.

Dabei wird zwischen zwei Öffnungsschritten unterschieden: Stufe 1 tritt ein, sofern die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (jeder Tag mit Ausnahme von Sonntagen und Feiertagen) unter 100 verbleibt. Ab dem übernächsten Tag entfallen die Einschränkungen der Bundesnotbremse.

Stufe 2 greift, sofern die Sieben-Tage-Inzidenz an weiteren 14 aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 (oder an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 50) verbleibt. In diesem Fall werden weitere Einschränkungen entfallen.

Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz allerdings an drei aufeinanderfolgenden Tagen wieder den Wert von 100 übersteigen, greifen erneut die Einschränkungen der Bundesnotbremse. Franke hebt daher warnend den Finger: „Wir müssen bei aller Vorfreude realistisch bleiben“, ist sich der heimische Fußballchef der möglichen Risiken bewusst.

Die Lage im Werra-Meißner-Kreis: Im Werra-Meißner-Kreis wurden seit vergangenem Montag, dem 17. Mai, Werte gemessen, welche alle unter 100 lagen. Somit sind die Schutzmaßnahmen der Bundesnotbremse seit dem 23. Mai beendet und Öffnungsstufe eins kommt zum Tragen. „Für den Fußball bedeutet dies vor allem für den Jugendbereich einen wesentlichen Schritt nach vorne“, freut sich Franke vor allem für den Nachwuchs.

Denn: Kinder bis zum Erreichen des 15. Lebensjahrs dürfen in den Trainingsbetrieb zurückkehren, da Kontaktsport im Freien wieder ohne Beschränkung der Gruppengröße zulässig ist. Je Mannschaft dürfen bis zu zwei weitere Personen anwesend sein.

Noch warten müssen die älteren Akteure, denn hier darf Kontaktsport lediglich in Kleingruppen von Personen aus zwei Hausständen betrieben werden. So hofft man auf die Fortsetzung des Trends. Denn dann dürfte ab der zweiten Juni-Woche der Trainingsbetrieb auch für alle anderen Sportler wieder aufgenommen werden.

Der Kreisfußballwart steht nicht nur für alle offenen Fragen seinen Vereinen zur Verfügung, sondern rät auch ausdrücklich zur konsequenten Einhaltung aller Hygienebestimmungen und Sorgfaltsregeln. „Mit der Vereinbarung von Freundschaftsspielen würde ich bei aller Vorfreude dann noch abwarten, denn es bleibt nach wie vor oberste Priorität, die sich jetzt abzeichnenden Freiheiten und Möglichkeiten nicht zu gefährden und damit den Weg zurück zur Normalität nicht zu riskieren“, hofft Holger Franke auf das Verständnis und Verantwortungsbewusstsein der heimischen Vereine.

Doch die Hoffnung wächst von Tag zu Tag bei den Entscheidungsträgern vor Ort, dass nicht nur der Kreispokal der Saison 2020/2021 noch einen regulären Abschluss findet, sondern dass vor allem die anstehende Meisterschaftssaison 2021/2022 wieder unter normalen Wettkampfbedingungen absolviert werden kann.

„Sollte sich die positive Entwicklung der letzten Wochen fortsetzen, werden wir hoffentlich bald wieder auf die Fußballplätze zurückkehren können“, so Franke, der mit seinem Team ebenfalls voller Vorfreude auf den Tag wartet, an dem der Ball endlich wieder mit Zuschauern, Emotionen, großartigen Siegen und bitteren Niederlagen auf den Sportplätzen rollt. (Stefan Konklowsky)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.