Übungsleiter haben Konzept ausgearbeitet

Fußballtraining im Wohnzimmer: F-Jugend der SV 07 Eschwege erstmals wieder am Ball

Fußballtraining mal anders: In seiner Spielkleidung der SV 07 Eschwege steht Matheo Rabe im heimischen Wohnzimmer und absolviert die Übungen, die ihm von seinen Trainern über den Fernseher vorgemacht werden.
+
Fußballtraining mal anders: In seiner Spielkleidung der SV 07 Eschwege steht Matheo Rabe im heimischen Wohnzimmer und absolviert die Übungen, die ihm von seinen Trainern über den Fernseher vorgemacht werden.

Die F-Jugend der SV 07 Eschwege hat nun erstmal wieder trainiert. Zu Hause und nach einem ausgearbeiteten Online-Trainingskonzept.

Vor rund 100 Tagen hat das letzte Fußballtraining der F-Jugend der SV 07 Eschwege stattgefunden. Ende Oktober. Wie bei so vielen anderen Fußballvereinen auch. „Diese Zeitspanne ist groß genug“ – das dachten sich die Eschweger Jugendtrainer André Bechthum und Dirk Wolke und absolvierten eine erste kleine Übungseinheit, die gemeinsam über das Internet veranstaltet wurde. Im Wohnzimmer.

Den Ball abwechselnd mit dem rechten und linken Fuß antippen; den Ball zwischen den beiden Füßen hin und her passen und auf unterschiedliche Art und Weise um ein Hütchen dribbeln – das waren nur drei Übungen, die sich die Trainer ausdachten und die in etwas mehr als einer halbstündigen Einheit mit den Kindern vor dem internetfähigen Fernseher, dem Computer, Tablet oder Handy ausgeführt wurden.

„Wir haben überlegt, wie ein Training trotz Corona und Lockdown möglich sein kann? Die Antwort lautet Onlinetraining per Zoom-Meeting“, sagt André Bechthum, „das Programm war kurz, aber trotzdem sehr schweißtreibend.“ Dirk Wolke ergänzt: „Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten, den Kindern hat es wirklich Spaß gemacht.“

Wolke und Bechthum arbeiteten ein gut 35-minütiges Trainingsprogramm aus, bei dem die Schwerpunkte auf dem technischen Umgang mit dem Ball lagen. 14 Kinder nahmen bei diesem ersten Internet-Training teil – zum größten Teil trugen die Spieler ihre Vereinskleidung, als würde jeden Moment ein Ligaspiel in ihrer Klasse angepfiffen. „Die technischen Voraussetzungen waren gut und die meisten Internetverbindungen klappten super, sodass wir schnell mit dem Programm starten konnten. Anhand der Onlinebilder war zu erkennen, dass alle Kids viel Spaß hatten.“

Die Übungsleiter freuten sich darüber, mit welch großem Einsatz und vor allem auch mit welcher Begeisterung die Kids am Ball waren. „Wir wollten einen neuen Weg einschlagen und haben gesehen, dass sich das schon jetzt gelohnt hat“, berichtet André Bechthum. Dieser Weg soll nun fortgesetzt und versucht werden, einmal wöchentlich ein solches Training zu absolvieren, um weiterhin mit Spaß am Ball zu bleiben. Denn klar ist: In jeder Sportart machen sich Verantwortliche Gedanken darüber, wie es vor allem im Jugend- und Schülerbetrieb weitergehen wird. Bleiben die Kinder am Ball? Darauf hofft natürlich jeder, jedoch wird die Antwort darauf erst final mit dem Restart gegeben werden können.

Damit die Kinder der F-Junioren der SV 07 Eschwege aber wieder etwas mehr Zeit mit dem Ball verbringen und dazu ein organisiertes Training erhalten, arbeiteten Bechthum und Wolke das Konzept aus, das mit einfachsten Mitteln und ohne großes Risiko allein zu Hause absolviert werden kann. Dirk Wolke sagt dazu: „Wir haben uns Gedanken gemacht, wie man den Kontakt halten und den Kindern trotzdem etwas fußballerisch vermitteln kann. Da niemand von uns damit Erfahrung hatte, wurde sich kurzfristig in die Thematik eingelesen.“ Und das kam an.

Von Nico Beck

Das wird benötigt: Internetfähiges Gerät, ein Ball und ein kleines Hindernis wie ein Hütchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.