Handball-Oberliga Frauen: Der MTV Großenheidorn kommt Sonntag nach Northeim

Der Gast ist Außenseiter

Der neunte Heimsieg? Annika Freyberg (am Ball) tritt mit ihrem Northeimer HC am Sonntag gegen den MTV Großenheidorn an. Und dann soll natürlich möglichst der nächste Erfolg vor den heimischen Fans her. Archivfoto: zhp

Northeim. Die Vorzeichen sind eindeutig: Wenn die Oberliga-Handballerinnen des Northeimer HC am Sonntag ab 15 Uhr in der Schuhwallhalle gegen den MTV Großenheidorn antreten, ist ein Sieg Pflicht. Ein Blick auf die Tabelle untermauert dies, spielt doch der Tabellenzweite, der alle acht Heimpsiele souverän gewann, gegen den Vorletzten, dem das Wasser im Kampf um den Klassenerhalt bis zum Hals steht.

Hatte man aufgrund von Umstrukturierungen im Kader beim NHC vor der Saison noch einen einstelligen Tabellenplatz als Ziel ausgegeben, hat sich die Truppe von Trainer Carsten Barnkothe heimlich, still und leise bis auf den zweiten Platz vorgearbeitet. Vier Siege in Folge, zuletzt das 29:22 bei Plesse-Hardenberg, haben außerdem eine gehörige Portion Selbstbewusstsein mit sich gebracht.

Nur einen Punkt hinter Klassenprimus Eintracht Hildesheim rangieren die Northeimerinnen. Eine gute Ausgangslage, auch wenn man Jahn Hollenstedt, mit einem Spiel weniger auf Platz vier liegend, noch als heißen Titelkandidaten beachten muss. Doch sei es drum: Der NHC ist nach 15 von 26 Spielen dick im Titelrennen. Nicht zuletzt auch, weil mit Hildesheim (16. März), Heidmark (22. Februar) und Hollenstedt (6. April) die schärfsten Mitkonkurrenten allesamt noch in die Schuhwallhalle kommen.

Wie schnell man aber auch gegen einen Abstiegskandidaten wie Großenheidorn am Ende nicht mit der vollen Ausbeute dastehen kann, haben die NHC-Frauen im Hinspiel erfahren. Mit einem 20:20 musste man am 22. September zufrieden sein. Das soll sich vor der heimischen Fankulisse natürlich nicht wiederholen. Der neunten Heimsieg soll her. Dabei müssen sich die Gastgeberinnen aber auf einen Gegner gefasst machen, der am vergangenen Wochenende ebenfalls ein bisschen Selbstvertrauen getankt hat. Gegen den VfL Wolfsburg gewann Großenheidorn 26:23 und feierte damit den dritten Saisonsieg. Damit verkürzte die Mannschaft zugleich den Abstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz, den der TuS Altwarmbüchen einnimmt, auf einen einzigen Punkt.

Demgegenüber steht der NHC, der mit vollem Kader antreten kann. „Wir können aus dem Vollen schöpfen“, freut sich Trainer Barnkothe. (mwa/zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.