Timo Wiegand siegt mit Dörnberg 9:0 im Testspiel gegen Heckershausen

Das Geburtstagskind trifft

Eingewechselt: Timo Wiegand kam nach dem Seitenwechsel auf das Feld. Der Dörnberger erzielte an seinem 21. Geburtstag das 6:0. Hier scheitert der FSV-Angreifer am Heckershäuser Torwart Christoph Gasczyk. Foto:  Hofmeister

Dörnberg. Fußball-Verbandsligist FSV Dörnberg hat sein erstes Testspiel auf das Ende Februar beginnende Restprogramm gewonnen. Gegen den Kreisoberligisten FTSV Heckershausen setzten sich die Habichtswalder mit 9:0 (3:0) durch.

„Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit dem Spielverlauf aber nicht“, resümierte Andreas Hake. „Meine Mannschaft hat in der ersten Halbzeit wenig Kombinationsfußball gezeigt“, begründete der Dörnberger Trainer. „Nach der Pause lief es besser, weil der Gegner uns viel Spielraum gelassen hat und wir die Lücken in der gegnerischen Deckung gefunden und genutzt haben.“

Den Torreigen auf dem Kunstrasenplatz im Bergstadion eröffneten die Gäste mit einem Eigentor (2.). Thore Ressler (21.) und Pascal Kemper (30.) ließen die Treffer zwei und drei folgen.

Auswechslungen

In der Halbzeit wechselte Hake dreimal aus. Andreas Metta kam für Andre Schulz, Jan Kleinschmidt für Fabian Luckei und für Geburtstagskind Timo Wiegand blieb Christian Gerhold in der Kabine. Wiegand, der gestern 21 Jahre alt wurde, sorgte für neuen Schwung im Angriff und traf zum 6:0 (75.). Zuvor waren Metta (46.) und Kemper erfolgreich (61.).

Gegen die immer mehr nachlassenden Gäste hatte der FSV in der Schlussphase leichtes Spiel und baute den Vorsprung mühelos aus. Kemper (77.), Ressler (83.) und Victor Maranditsch mit einem Freistoßtor in den Winkel (90.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Am Donnerstag, 19.15 Uhr, steht für Dörnberg das nächste Testspiel auf dem Programm. Zu Gast ist die TSG Wattenbach. „Gegen den Gruppenligisten werden meine Spieler bestimmt mehr gefordert“, glaubt Hake.

Sand sagte ab

Der SSV Sand musste das Freundschaftsspiel beim Hessenligisten 1. FC Schwalmstadt aus personellen Gründen kurzfristig absagen. Für Sand sprang der TSV Wabern ein.

Dörnberg: Kratz - Gerhold (46. Wiegand), Arrich, Jäger, F. Luckei (46. Kleinschmidt) - S. Luckei, Schulz (46. Metta), Michels, Ressler, Maranditsch - Kemper.  (zhj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.