Funakoshi Karate Northeim bei den internationalen Swiss Open in Wallisellen

Gold für Janne Haubold

Gruppenbild in der Schweiz: Die Abordnung des Funakoshi Karate Northeim bei den Swiss Open. Fotos: privat/nh

Wallisellen / Zürich. Zum vierten Mal ließ es sich jetzt eine Abordnung von Funakoshi Karate Northeim nicht nehmen, an den internationalen Swiss Open in Wallisellen bei Zürich teilzunehmen. Dort waren rund 1200 Kampfsportler aus 22 Nationen am Start, darunter viele Aktive aus den jeweiligen Nationalkadern. Für den größten Funakoshi-Erfolg sorgte Janne Haubold, der sich in seiner Altersklasse den Sieg holte. Zudem gab es noch drei Mal Bronze.

Janne Haubold ging in der U11 über 39 Kilo auf die Matte. Er kämpfte sich von der Vorrunde ins Poolfinale. Hier musste er sich einem Italiener stellen, den der Northeimer aber bezwang und so ins Finale einzog. Hier ließ Haubold sich die Goldmedaille nicht mehr nehmen.

Alina Schimpf trat in der U16 bis 47 Kilo an. Sie unterlag gegen eine Dänin und musste deshalb in die Trostrunde, über die sie sich noch den dritten Platz holte. Wie Janne Haubold startete auch David Ilic in der U11 bis 39 Kilo. Kurz vor dem Einzug ins Finale unterlag er, gelangte in die Trostrunde und gewann auf diesem Weg ebenfalls Bronze. Lucas Kurtessis war bei den Schülern bis 42 Kilo dabei. Nach den ersten siegreichen Kämpfen musste er sich im Poolfinale knapp gegen einen Belgier geschlagen geben. Auch er sicherte sich Platz drei über die Trostrunde. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.