Golf: 14 Teilnehmer konnten ihr Handicap beim Benefizturnier des GolfClubs Leinetal verbessern

2100 Euro für die Kinderkrebshilfe

Die Gewinner v.l.n.r.: Frank RInkewitz, Christian Olivier (mit (Golfer-Nachwuchs), Martin Rother, Lars Lindemann, Horst Schönrock, Karin Höfer und Jörg Harwardt. 2 Fotos: nh

Northeim. Das Wichtigste zuerst: Fast 50 GolferInnen hatten am 2. August für das Benefizturnier im Golfclub Leinetal gemeldet, dazu kamen auch noch Spenden von Spielern, die leider nicht teilnehmen konnten.

So kamen über 2100 Euro für die Kinderkrebshilfe zusammen, die damit als erster Gewinner der Veranstaltung feststand.

Auch sportlich war dieses Turnier ein Höhepunkt: In der Breite konnten 14 Teilnehmer ihr Handicap verbessern, was aber durch die absolute Spitzenleistung des Tages in den Hintergrund gestellt wurde: Lange schien die Top-Leistung bei Christian Olivier zu finden zu sein, der mit 44 Nettopunkten in der Nettoklasse B ein sehr gutes Ergebnis ins Clubhaus brachte; aber bei der Auswertung des letzten Flights fand sich eine Scorekarte, auf der in der Addition sagenhafte 79 Nettopunkte standen - die absolute Bestleistung seit Bestehen des Clubs!

Damit setzte sich Martin Rother in der Nettoklasse C unumstritten an die Spitze - ein Birdie und zehn Par sorgten in seinem ersten Turnier für einen fulminanten Start: Das Beginner-Handicap von 54 wurde an diesem Tag pulverisiert - mit Handicap 24 ging er an diesem Tag vom Platz. Rother, dessen Hauptsportart eigentlich Fußball ist, spielt zwar schon etwas länger Golf - zumeist auf Driving Ranges und auf öffentlichen Plätzen -, war aber erst Mitte des Jahres in den Golfclub Leinetal eingetreten und hatte an diesem Wochenende zum ersten Mal für ein vorgabewirksames Turnier gemeldet.

Die weiteren Preise gewannen in der Nettoklasse A Horst Schönrock, in der Bruttoklasse der Damen Karin Höfer und in der Bruttoklasse der Herrn Jörg Harwardt. Diese fünf TeilnehmerInnen sind auch für das Regionalfinale der Krebshilfe-Turniere am 22. August in Polle qualifiziert. Auf den zweiten und dritten Plätzen in den Nettoklassen fanden sich Dr. Jens-Uwe Kahl und Jörg Harwardt, Frank Rinkewitz und Roman Loos (GC Am Deister) sowie Lars Lindemann (GK Braunschweig) und Prof. Dr. Wolfgang König wieder.

Begünstigt wurden die Golfer an diesem Sonntag auch durch das Wetter: Wird an neun von zehn Tagen der Immenser Hügel von starken bis heftigen Winden beherrscht, hatte dieses Turnier den 10. Tag erwischt – fast windstill.

Da es beim Golf wie beim Radfahren ist – der Wind kommt immer von vorn… – half dieser Umstand ebenso wie die harten Fairways, die dazu beitrugen, dass gut platzierte Abschläge nie gekannte Weiten erreichten – die wesentliche Voraussetzung für einen guten Score. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.